Klettersteige mit Sonnengarantie vom Allgäu bis zum Gardasee

Felsenbogen am Klettersteig zum il Grignone

Wem die kalten Finger am eisigen Fels taub zu werden drohen, der hat keinen Spaß am Klettersteig. Deshalb sollte bei der Auswahl einer Klettersteigtour im Herbst die Exposition des Steiges berücksichtigt werden. An nordseitigen Klettersteigen kann es im Oktober schon... weiter >

Aktuelle Buchtipps: Klettersteige im Herbst

Klettersteig in den herbstlichen Dolomiten

Alle Klettersteige der Nordalpen in einem Band, vorgestellt vom Klettersteigpapst Eugen E. Hüsler! Das sind 541 sportliche Herausforderungen von den Wiener Hausbergen bis zu den Savoyer Alpen. Jede Tour mit einleitendem Kurztext sowie Infos zum Wegverlauf, Zeitaufwand... weiter >

Klettersteig Sentiero del Sengio Alto

Klettersteige im Trentino

Natürlich ist der Monte Cornetto (1899 m) keineswegs nur ein »Hörnchen«, wie sein Name suggeriert, obwohl er, was die Höhe betrifft, weder mit dem Pasubio noch mit dem Caregastock konkurrieren kann. Die nähere Umgebung des Passo Pian delle Fugazze dominiert er allerdings locker: ein schroffer Felsgipfel, aus dessen Flanken zahlreiche Türme – groß und klein, dick und dünn – emporragen. weiter >

Mindelheimer und Fiderepasshütte

Am Mindelheimer Klettersteig

Wildental heißt ein kurzer, steil ansteigender Seitenast des Kleinwalsertals. Schaut man von der Straße Hirschegg – Mittelberg nach Südosten in dieses Tal, dann fallen drei ähnlich geformte, eher behäbige als wilde Felsgipfel ins Auge, die den Talhintergrund füllen. Das sind die Schafalpenköpfe (2320 m), die in einem echten Dornröschenschlaf lagen, bis sie ein moderner Ritter namens »Eisenweg« erweckte und zu einem richtigen Tummelplatz werden ließ. (Autor: Dieter Seibert)Rundtour auf Höhenwegen oder grandioser Klettersteig. Fast ausschließlich viel begangene Bergwege; einige steile Passagen wie an der Fiderescharte verlangen Trittsicherheit. Nur bei zuverlässigem Wetter begehen.    weiter >

Von der Seegrube auf die Brandjochspitze

Der Felsturm ist der Sage nach die versteinerte Frau Hitt.

Topografische Namensgebungen sind oft eine Frage der Perspektive. Während es von Deutschland aus betrachtet höchst seltsam erscheint, dass der südlichste Karwendelkamm »Nordkette« genannt wird, ist es für die Innsbrucker eine Selbstverständlichkeit. Schließlich ragt der lange Felsgrat zwischen Großem Solstein, Brandjoch- und Rumer Spitze nördlich der Tiroler Hauptstadt in den Himmel. Dem Wanderer können solche Spitzfindigkeiten egal sein, hält doch die Nordkette in jedem Fall aussichtsreiche Wanderungen bereit. (Autor: Michael Pröttel)Trittsicherheit für den Schmidhubersteig und den seilversicherten Anstieg zum Gipfel notwendig. Aufgrund der südseitigen Exposition nicht zu spät aufbrechen und genügend zu trinken mitnehmen!Seegrube – Frau-Hitt-Sattel – Brandjochspitze – Frau-Hitt-Sattel – Seegrube weiter >

Bergtour mir Klettersteigeinlage am Sagzahn

Überwiegend Bergwanderwege und Bergsteige, bei Nässe aber ein paar rutschige Passagen. Am Sagzahn etwa 100 m durchgehende Drahtseilsicherungen; diese Passage kann jedoch umgangen werden. Der Abstieg von der Bayreuther Hütte erfolgt zum Teil auf Almfahrwegen. Auch ohne Begehung des Klettersteigabschnitts Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. weiter >

Sentiero del Sengio Alto

Sentiero del Sengio Alto

Bei der Fahrt von Rovereto hinauf zum Passo Pian delle Fugazze (1162 m) kommt bald einmal der Sengio-Alto-Kamm mit seinem markanten Nordpfeiler, dem Monte Cornetto (1899 m), ins Blickfeld. Als natürliches Bollwerk riegelt er das Vallarsa ab, im Norden vom Pasubiostock (Palòn, 2232 m), südwestlich von der Cima Carega (2259 m) flankiert. Die Front verlief zwar weiter nördlich – nach der österreichischen Maioffensive 1916 vom Monte Zugna (1664 m) quer über das Tal zum Monte Spil und weiter zum Monte Testo (1998 m) –, das hielt die Italiener aber nicht davon ab, rückwärtige Stellungen am Zackengrat, aber auch am Hauptkamm der Piccole Dolomiti anzulegen. Denn bei einem Durchbruch wäre für die Österreicher der Weg in die Poebene weitgehend frei gewesen. Die Front hielt aber bis zum Kriegsende – den Italienern gelang der angestrebte Vorstoß ins Etschtal nicht.Passo Pian delle Fugazze – Selletta Nord-Ovest – »Sentiero dell’arroccamento« – Passo dei Onari – Monte Cornetto – Passo dei Onari – »Sentiero del Sengio Alto« – Rifugio Campogrosso – Passo Pian delle Fugazze (Autor: Eugen E. Hüsler) weiter >

Gipfel der Grigne: il Grignone

Felsbogen am Grignone

Sehr anspruchsvolle, aber überaus abwechslungsreiche Runde. Bei der »Ferrata CAI Mandello« handelt es sich um einen Klettersteig mittlerer Schwierigkeit, mit Eisenbügeln und Ketten bestens gesichert. Komplette Klettersteigausrüstung erforderlich! (Autor: Eugen E. Hüsler)Sehr anspruchsvolle, aber überaus abwechslungsreiche Runde. Bei der »Ferrata CAI Mandello« handelt es sich um einen Klettersteig mittlerer Schwierigkeit, mit Eisenbügeln und Ketten bestens gesichert. Komplette Klettersteigausrüstung erforderlich! (Autor: Eugen E.... weiter >