Regionen > Wien

Wien

Von internationaler Bedeutung war und ist das Wiener Musikschaffen (Oper, Operette, Wiener Walzer), berühmt sind die Wiener Küche mit ihren zahlreichen typischen Gerichten (teils aus dem böhmischen Raum) und die Wiener Kaffeehauskultur mit Wiener Melange und Co. Zwischen den nordöstlichen Ausläufern der Alpen, südlich der Donau, im Wiener Becken und an der Bernsteinstraße liegt das flächenmäßig kleinste, aber einwohnermäßig größte Bundesland Österreichs. Die gleichnamige Stadt Wien ist Hauptstadt der neun österreichischen Bundesländer, Amtssitz der Vereinten Nationen, der UNO oder der OPEC, und somit das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Als vierte Stadt der Welt, nach London, New York und Paris, zählt Wien zwei Millionen Einwohner. Dazu ist sie eine der ältesten Städte, eine der wichtigsten Kunst- und Kulturmetropolen Europas und kann zu Recht als Weltstadt bezeichnet werden. Die mittelalterliche Altstadt Wiens, die nach wie vor von der Habsburger Herrschaft zeugt, sowie das Sisi-Schloss Schönbrunn wurden als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Stephansdom, Naschmarkt, Hofburg, Spanische Hofreitschule, Schmetterlinghaus oder das Riesenrad im Prater sind weitere tolle Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen Wiens. Tauchen Sie ein in Österreichs Geschichte und entdecken Sie die Stadt und das Bundesland Wien. Hier finden Sie die schönsten Touren!

Touren in Wien

Von Krems nach Tulln

Zwischen Krems und Kleinschönbichl verläuft der Radweg fast meditativ am Donauufer entlang, dann geht es weiterhin flach durch das sogenannte Tullner Feld zum Etappenziel. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)Im Gegensatz zur engen Wachau prägen der nun breite Strom und die weitläufigen Ausblicke die Etappe von Krems nach Tulln, dem Ort der niederösterreichischen Landesgartenschau 2008. Nahezu ungestört vom Autoverkehr und anderen Lärmquellen radelt man genussvoll durch... weiter >

Rundtour um Krems

Der erste Abschnitt verläuft flach auf dem Donauradweg, dann folgt ein längerer Anstieg in den Dunkelsteinerwald. Nach herrlicher Strecke im Halterbachtal geht es von Paudorf abermals streng zum Stift Göttweig empor. Fantastischer Blick auf das Donautal mit Krems, das nach der schnellen Abfahrt nach Furth bequem erreicht wird. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)In Krems dreht sich vieles um den Wein, jedes Brauchtums- und Stadtfest ist eng mit dem Anbau und Genuss edler Rebensäfte verknüpft. Auch unser Ausflugsziel, das erhaben auf einem Hügel thronende Stift Göttweig, verfügt über ein 26 Hektar großes Weingut. weiter >

Von Melk nach Maria Taferl, Artstetten und Leiben

Nach der gemütlichen Einrollphase am Donauufer erfolgt von Marbach der anspruchsvolle Abschnitt durch das weitläufige Hügelland; vor allem der erste Anstieg zur Kirche Maria Taferl ist steil und anstrengend. Zum Ausgleich wird man mit überragenden Ausblicken auf das Donautal belohnt. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)Wer tagelang am Flussufer der Donau entlanggeradelt ist, freut sich über einen Abstecher in das umliegende Hügelland. Abgesehen von den grandiosen Ausblicken über das sich öffnende Donautal trifft man in Maria Taferl, Artstetten und Leiben auch auf ein bedeutsames... weiter >

Von Grein nach Melk

Der Radweg führt zwischen Grein und Melk weitgehend an der Donau entlang und gewährt vielfältige Flussimpressionen. Nur im Stadtbereich von Ybbs muss man kurzzeitig auf verkehrsreiche Straßen ausweichen. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)Zwischen Grein und Melk verläuft der Radweg größtenteils am Donauufer: Während sich der Fluss bei Struden deutlich verengt und von Wasserwirbeln aufgewühlt wird, nimmt er auf Höhe des Etappenziels bereits stromartige Züge an. In Ybbs erwartet uns ein interessantes... weiter >

Von Linz nach Grein am Südufer

Sehr abwechslungsreiche Fahrt auf wenig befahrenen Nebenstraßen durch das Hinterland mit einigen kleinen Anstiegen und Abfahrten. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)Auf dieser Alternativroute bekommen wir die Donau nur kurz zu sehen. Dafür radeln wir zur Abwechslung durch das landschaftlich schöne Mostviertel und lernen mehrere sehenswerte Orte kennen. weiter >

Donau-Radweg: Von Hainburg nach Bratislava

Donauinsel bei Hainburg mit Paddlern im Vordergrund.

Die Tour beginnt mit einem kleinen Anstieg zwischen Hundsheimer- und Braunsberg und führt dann gemächlich über Wiesen und freie Felder zur slowakischen Grenze. Im Stadtgebiet von Bratislava muss man abseits der Fahrradwege vor dem Verkehr auf der Hut sein. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)

Nach einem Sprichwort hatte jede Tageszeit im alten Pressburg ihre eigene Sprache. Morgens sprach man slowakisch, mittags ungarisch und abends deutsch. Der Vormittag gehörte den einheimischen Arbeitern und Dienstboten, zum Mittagessen trafen sich die Geschäftsleute aus... weiter >

Donau-Radweg: Von Orth nach Hainburg

Im Jagdschloss Eckartsau trifft sich heute die Forstverwaltung des Nationalparks Donau-Auen.

Fast die gesamte Tour führt auf dem Marchfelddamm absolut eben durch das Naturschutzgebiet Donau-Auen. An der Donaubrücke wird der Blick auf Hainburg frei, (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)Orth liegt am Rand des Nationalparks Donau-Auen. Wir radeln auf dem Marchfelddamm mitten durch die naturbelassene Aulandschaft mit einer Vielzahl enger Bacharme und alter Bäume. Kurz vor Hainburg empfängt uns dann die breite Donau wieder. Im Ort lohnt ein Rundgang... weiter >

Donau-Radweg: Von Tulln nach Wien

In Tulln treffen Ross, Reiter und Radler aufeinander.

Abwechslungsreiche Etappe zumeist auf Radwegen entlang der Donau in immer dichter besiedeltes Gebiet mit der Metropole Wien als kulturellem Höhepunkt. Nur für etwaige Abstecher zum Kraftwerk Greifenstein, Stift Klosterneuburg und Wiener Westbahnhof müssen einige Höhenmeter Steigung in Kauf genommen werden. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)Von der gemütlichen Tullner Altstadt führt die Route am rechten Ufer flussabwärts. Orte wie Langenlebarn, Muckendorf und Greifenstein werden nur gestreift, doch spätestens am Stift Klosterneuburg erwacht der kulturelle Geist. Nur neun Kilometer weiter tauchen wir in... weiter >