Regionen > Wendelstein, Inn und Mangfall

Wendelstein, Inn und Mangfall

Die Kulturlandschaft »Wendelstein, Inn und Mangfall« mit ihren Bergen und Seen und den Menschen, die ihrer Kultur und Lebensart treu sind, gehört zu den schönsten Landschaften Oberbayerns. Das weite Inn- und Mangfalltal lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren ein. Die hügeligen Vorberge, die schließlich in die majestätischen Alpen übergehen, werden besonders von Bergwanderern und Kletterern geschätzt (der Wendelstein (1838 m) ist höchster Gipfel des Wendelsteinmassivs, die höchste Erhebung des Mangfall-Gebirges ist die Rotwand mit 1884 m). Der kristallklare Simsee, der beliebteste unter den natürlichen Badeseen der Region, ist ein besonderer Anziehungspunkt für alle Wasserratten. Und dörfliches Flair mit schmucken Häusern, barocken Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Gasthäusern findet man zwischendrin. Erleben Sie diese traumhafte Landschaft mit unberührter Natur und finden Sie hier die schönsten Tourenvorschläge, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, München, Rosenheim, Traunstein, Waldkraiburg, Wasserburg

Touren in Wendelstein, Inn und Mangfall

Rundtour auf den Großen Traithen, 1851 m

"Skitour für Langschläfer": Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. Hinweis Für die dicht mit Latschen bewachsenen Nord- und Nordwesthänge des Großen Traithens ist eine hohe, aber auch sichere Schneelage erforderlich. Bitte Wald-Wild-Schongebiete beachten, insbesondere links und rechts des Stopselziehers (siehe Abfahrt).
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. So kann... weiter >

Schreckenkopf (1316 m)

Unterwegs zum Schreckenkopf

Übersichtliches, unerschlossenes, freies Berggelände. Kurze, sehr einfache Skitour ohne Schwierigkeiten. Hohe Schneelage ist wünschenswert, da auf den weiten Rücken der Schnee oft abgeblasen ist.
Exposition: Westen / Lawinengefahr: Gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Genau genommen sind die beiden Nachbarn Dümpfel und Schreckenkopf nur sehr unbedeutende Erhebungen in der Nähe des Sudelfelds. Doch gewähren auch sie herrliche Ausblicke in das Mangfallgebirge und zum Wilden Kaiser. Nicht einmal zwei Stunden muss man für Aufstieg und... weiter >

Wildalpjoch, 1720 m

Wintertraum am Wildalpjoch

Kurze, aber ernst zu nehmende Hochwintertour auf steilen Sonnenhängen. An seltenen Firntagen wird die Abfahrt vom kleinen Voralpengipfel zum fantastischen Genuss für Kenner und Könner.
Lawinengefahr: sehr hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Das Wildalpjoch (das nach hiesigem Sprachgebrauch eigentlich »Wildalmjoch« heißen müsste) ist ein Nachbar des felsigen Wendelsteins. Der Berg bietet anspruchsvolles Gelände für eine kurze, aber zackige Skitour. Anstieg und Abfahrt verlaufen über Südosthänge und sind... weiter >

Brünnsteinschanze, 1619 m

Traumpulver auf einer (geheimen) Abfahrtsvariante von der Brünnsteinschanze

Die langgezogene Route ist relativ abwechslungsreich, wenn auch skifahrerisch nicht besonders interessant – also ideal für Tourenanfänger, die bei der Abfahrt gerade den Pflug beherrschen.
Exposition: Nord, Süd / Lawinengefahr: gering (Autor: Christian Schneeweiß, Siegfried Garnweidner)Die dem Brünnstein vorgelagerte Brünnsteinschanze ist eine durchwegs gemächliche Tour – zumal der DAV inzwischen von der steilen Abfahrtsvariante durch eine Waldschneise wegen Wildstörung abrät. Nichtsdestotrotz führt die Route abwechslungsreich durch weiße bucklige... weiter >

Rampoldplatte, 1422 m

Die Schuhbräualm unter der Rampoldplatte

Über der Schuhbräualm landschaftlich sehr schöne Skitour mit Gipfelausblicken auf den Wendelstein mit seinen Trabanten. In den tieferen Regionen hat man es ausschließlich mit dichtem Wald zu tun, dem man bei der Abfahrt mit rasanten Kurzschwüngen oder mit gemütlichen Rutschern auf der langen Forststraße Herr werden kann. Der steile Aufstieg von der Rampoldalm über den Grat zum Gipfel ist mitunter abgeblasen, weshalb man entweder Harscheisen anlegen oder gar die Ski tragen muss.
Lawinengefahr: gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Wer stellenweise etwas dichtere Waldabfahrten auch bei Bruchharsch oder auf vereisten Wanderwegen bewältigen kann und will, ist an der Rampoldplatte richtig aufgehoben. Natürlich herrschen dort nicht immer solche Bedingungen, aber man muss halt damit rechnen und auch... weiter >

Lacherspitz, 1724 m

Im Lacherkar

Wenn auch die Tour insgesamt nicht schwierig ist, so führt sie doch teilweise über bis zu 30 Grad steile Hänge. Bedenken muss man, dass bei Sonnenschein auf den Südhängen der Schnee sehr weich werden kann.
Lawinengefahr: gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Die klassische Route zum Lacherspitz beginnt am Sudelfeld und führt über südseitige Hänge. Nur kurz unter dem Gipfel kommt man nahe an die Liftanlage heran. Übrigens: Mit der Namensgebung ist es etwas hin und her gegangen. Jetzt heißt der Berg – wie früher auch –... weiter >

Großer Traithen, 1852 m

Der Große Traithen mit Skihängen über der Rosengasse

Etwas »verhakelte« Voralpentour mit spannenden Abschnitten und einer ziemlich rassigen Abfahrt. Die Tour eignet sich nur für gute Skitouristen und stabile Schneelage. Beim Aufstieg sind Spitzkehren fast ohne Ende notwendig.
Lawinengefahr: hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Großen Traithen mit Ski aufs Haupt zu steigen. Nicht eine davon ist leicht, und deshalb hat sich dieser spannende Skiberg nie zu einem wirklichen Renner mausern können. Es bleibt dem Individualisten, der trotzdem mit Ski auf... weiter >

Brünnsteinschanze, 1547 m

Links die flache, weiße Kuppe der Brünnsteinschanze und rechts daneben der schroffe, felsige Brünnstein

Sehr beliebte und leichte Skitour für (fast) jedes Wetter mit etlichen Varianten. Gefahr von Wechten am Gipfelkamm, die bisweilen riesig ausfallen und erhebliche Gefahrenpotenziale bergen! Auf dem Gipfel der Brünnsteinschanze weht fast immer heftiger Wind.
Lawinengefahr: gering (Variante 3: mittel) (Autor: Siegfried Garnweidner)Bei Wanderern findet die kleine Brünnsteinschanze kaum Beachtung. Nicht einmal einen Weg gibt es zu diesem unbedeutenden Gipfel, der, dem felsigen Brünnstein und dem markanten Rotwandlspitz vorgelagert, fast unbeachtet in dieser schönen Voralpenlandschaft rund um das... weiter >