Regionen > Wendelstein, Inn und Mangfall

Wendelstein, Inn und Mangfall

Die Kulturlandschaft »Wendelstein, Inn und Mangfall« mit ihren Bergen und Seen und den Menschen, die ihrer Kultur und Lebensart treu sind, gehört zu den schönsten Landschaften Oberbayerns. Das weite Inn- und Mangfalltal lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren ein. Die hügeligen Vorberge, die schließlich in die majestätischen Alpen übergehen, werden besonders von Bergwanderern und Kletterern geschätzt (der Wendelstein (1838 m) ist höchster Gipfel des Wendelsteinmassivs, die höchste Erhebung des Mangfall-Gebirges ist die Rotwand mit 1884 m). Der kristallklare Simsee, der beliebteste unter den natürlichen Badeseen der Region, ist ein besonderer Anziehungspunkt für alle Wasserratten. Und dörfliches Flair mit schmucken Häusern, barocken Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Gasthäusern findet man zwischendrin. Erleben Sie diese traumhafte Landschaft mit unberührter Natur und finden Sie hier die schönsten Tourenvorschläge, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, München, Rosenheim, Traunstein, Waldkraiburg, Wasserburg

Touren in Wendelstein, Inn und Mangfall

Zwischen Heuberg und Feichteck

Route 1: Leichte Wanderung auf mäßig ansteigender Forststraße.
Route 2: (GPS-Track) Wanderung auf Forststraßen und Wanderwegen.
Mit Rodel auf der geräumten Forststraße. Vor der Hütte für alle Routen schöne Ausblicke zum Heuberg und in das Mangfallgebirge. (Autor: Michael Kleemann)Die Wagneralm liegt am Fuße des Feichtecks, gegenüber dem Heuberg. Diese Berge bilden den nordwestlichen Pfeiler der Chiemgauer Alpen. weiter >

Am Eingang des Inntales

Gut ausgebaute Wander- und Forstwege. Am Gasthof Schwarzlack schöne Tiefblicke über den Eingang des Inntales. (Autor: Michael Kleemann)Der Gasthof Schwarzlack liegt malerisch am Eingang des Inntales. Vom gemütlichen Gastgarten, gleich neben der gleichnamigen Wallfahrtskirche, schweift der Blick hinüber zu den Bergen der Chiemgauer Alpen mit Hochries und Heuberg. weiter >

Hoch über dem Rosenheimer Land

Breite, gut ausgebaute Wanderwege im Wechsel mit interessanten Waldpfaden. Abstieg auf gut ausgebauten Wanderwegen. Zu Beginn des Abstiegs schöne Tiefblicke in das Rosenheimer Umland. (Autor: Michael Kleemann)Die Tregleralm liegt hoch über dem Rosenheimer Becken. Wie eine Spielzeuglandschaft wirken unter uns die Orte Rosenheim, Kolbermoor und Bad Aibling. Dahinter sehen wir ostwärts den Simssee sowie seinen großen Bruder, den Chiemsee. weiter >

Wasserburg am Inn

Leichter Spaziergang mit anschließender steilen Rampe Geeignet für: Rolli, Laufrad, Buggy (Autor: Robert Theml)Altstadt-Ruhe und Inn-Gewalten weiter >

Sonniges Hüttenvergnügen mit Ausblick

Kurze Tour auf breiter (Forst-)Straße.
Für Rolli: Bedingt geeignet
Für Rodel: Nicht geeignet
Für Kinderwagen: Geeignet (Autor: Robert Theml)Die Dandlbergalm gehen wir direkt vom Parkplatz neben der Straße im Samerberg-Hochtal an – eine kurze Tour, die man auch mal am späteren Nachmittag nach einem Mittagsschlaf noch einschieben kann. weiter >

Doaglalm (Spatenau-Alm)

Die letzten Meter zur Doaglalm

Leichte Tour mit nur sanfter Steigung. (Autor: Robert Theml)Die Doaglalm mit der neuen großen Gaststube bietet auch an schönen Tagen ausreichend Platz sowie im Winter die ersehnte Wärme für ausgefrorene Rodler. weiter >

Daffnerwaldalmen

Beliebtes Ziel: die Daffnerwaldalmen (im die Deindlalm)

Leichte Tour auf guter Forststraße. (Autor: Robert Theml)Daffnerwaldalm bezeichnet die Almfläche östlich des Heuberges mit mehreren Hütten, von denen zwei, nämlich die Laglerhütte (auch Löwenbräuhaus genannt) und die letzte Alm, die Deindlalm, Gäste bewirten. weiter >

Berggasthaus Petersberg

Die Antoniuskapelle auf dem Anstieg zum Berggasthaus Petersberg

Leichte Kurztour, lediglich im letzten Abschnitt über die Serpentinen etwas steiler und anstrengender. (Autor: Robert Theml)Das Berggasthaus Petersberg befindet sich auf historischem Boden, schließlich stand auf diesem hoch über dem Inntal gelegenen Fleckchen Erde schon um 1100 ein Benediktinerkloster. Heute findet man neben dem Kirchlein das Berggasthaus mit einem kleinen Vorraum und dem... weiter >