Regionen > Tölzer Land

Tölzer Land

Beschauliche Natur und bildschöne Ortschaften, in denen die bayerische Tradition noch lebt. Sanfte Endmoränenhügel und schroffes Karwendelgebirge. Friedlich dahin fließende Flüsse wie die Isar oder Loisach und wilde Wellen auf dem Starnberger See. Das ist das Tölzer Land, eine Region für jede Jahreszeit und Jedermann: für Sportler beim Wandern, Radeln, Surfen oder Skifahren, für Familien mit Ferien auf dem Bauernhof, für Kultur-Freunde in alten Klöstern und Kirchen, für Kurzurlauber beim Wochenendausflug vor den Toren Münchens, für Kurgäste in den Kurorten Bad Heilbrunn und Bad Tölz und für Kulturliebhaber auf Brauchtums-Veranstaltungen vom Maibaum-Aufstellen bis zum Leonhardiritt. Das Tölzer Land hat viel zu bieten. Tourentipps, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Reiseinformationen und noch viel mehr finden Sie hier!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, Garmisch-Partenkirchen, München, Rosenheim, Starnberg

Touren in Tölzer Land

Blomberghaus und Zwiesel

Das Blomberghaus hoch über Bad Tölz war ursprünglich eine Almhütte. Heute tummeln sich hier an schönen Wintertagen Hunderte von Wanderern, Rodelfans, Mountainbiker und »normale« Seilbahnausflügler. (Autor: Heinrich Bauregger)Von der Talstation breiter, geräumter Versorgungsweg zum Blomberghaus. Der Aufstieg zum Zwiesel erfolgt auf einfacher, meist gespurter Route. Abstieg zur Mittelstation der Blombergbahn auf steilem aber breitem Wanderweg, dann weiter auf Fahrweg. Diese Strecke wird auch... weiter >

Längenberg (1246 m), Isarwinkel

Die südseitige Frühwintertour verbindet einen Schneeschuhspaziergang über die Schneeflächen der Arzbacher Almen mit der imposanten Szenerie einer der felsigsten Ecken des Isarwinkels. Die Belohnung der geringen Mühe - ein ungewöhnlicher Einblick in die östliche Hälfte des Benediktenwandkamms mit Probstwand, Achselköpfen und Kirchstein. (Autor: Christian Schneeweiß)Die südseitige Frühwintertour verbindet einen Schneeschuhspaziergang über die Schneeflächen der Arzbacher Almen mit der imposanten Szenerie einer der felsigsten Ecken des Isarwinkels. Eine besondere Ausrüstung ist nicht erforderlich. Nachdem man an idyllischen Almen... weiter >

Zur Lenggrieser Hütte

Zu Beginn geräumter bzw. gewalzter Wirtschaftsweg in Richtung Hirschtalsattel; der teils steile Sulzersteig ist meist mit einer Fußspur versehen, sonst können Orientierungsprobleme auftauchen. Anstieg auf das Seekarkreuz auf Fußspur; immer in Kammnähe bleiben.
Der Grasleitenweg ist nicht immer begehbar, am besten in der Hütte erkundigen. (Autor: Heinrich Bauregger)Auf einer abwechslungsreichen Rundtour genießen wir den Vorzug einer ganzjährig bewirtschafteten Hütte und mit einigen Höhenmetern mehr einen hervorragenden Ausblick auf das Tegernseer und das Tölzer Land. weiter >

Herzogstandhaus, Jochberg

Von der Kesselberghöhe meist ausgetretene Spur. Immer oberen Teil führt die Route entlang der Skipiste zum Herzogstandhaus.
Hinweisschildern im Bereich der Piste folgen. Anstieg zum Herzogstand nicht im Hochwinter gehen. Von der Kesselberghöhe zum Jochberg auf steilem Bergsteig, mit meist ausgetretener Fußspur. Höhenunterschied - zu den Herzogstandhäusern 725 m, zum Herzogstand weitere 160 m; zum Jochberg 720 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Von Walchensee führt eine Gondelbahn zum Fahrenbergkopf. Dort leitet links ein auch im Winter geräumter Wanderweg nahezu eben zu den Herzogstandhäusern. Der klassische Anstieg beginnt jedoch auf der Kesselberghöhe. weiter >

Von Lenggries auf die Denkalm

Dieser Ausflug zur gemütlichen Denkalm im Isarwinkel ist auch an einem Nachmittag möglich, wenn man den Vormittag aus Unschlüssigkeit vertrödelt hat. (Autor: Heinrich Bauregger)Das vom Wetter gegerbte Holz der einladenden Hütte, aber auch das Innere vermittelt vor allem bei tief verschneiter Landschaft Gemütlichkeit pur. Wir genießen noch den Sonnenuntergang auf der Terrasse, bevor wir den Abstieg in Angriff nehmen. Falls wir mit dem... weiter >

Bergelskopf (1423 m), Walchenseeberge

Rassige Variante: Auf direktester Route zum Gipfel des Bergelskopfs (nicht beschrieben)

Parkplatz Lainbach – Forststraße – am Abzweig Sonnspitz vorbei (Abkürzer Lainbach – wild) – Richtung Rabenkopf – Diensthütte – Rücken – Gipfel – retour
Exposition - Nordwest (West) und Ost, oben Südost / Lawinengefahr: kaum (Autor: Christian Schneeweiß)Die Berge um den Kochelsee sind alle mit einem Wegenetz erschlossen, das im Sommer mehr oder weniger dicht frequentiert wird. Auch im Winter haben die Gipfel keine Ruhe vor Winterwanderern oder Skitourengängern – außer dem Gipfel des Herzogstands über dem mit Wanderern... weiter >

Altlacher Hochkopf (1328 m) / Walchensee-Berge

König Ludwig II. fühlte sich in den Bergen zu Hause: seine Jagdhütte am Hochkopf.

Parkplatz – Klamm (Variante außen) – Forststraße – königl. Karrenweg (Variante Markkopf/Wallgau) – Jagdhütte des Königs – Gipfel – zurück (Variante Walchensee)
Exposition - nördlich / Lawinengefahr: keine (Autor: Christian Schneeweiß)Der unscheinbare Waldberg Altlacher Hochkopf (oder einfach Hochkopf) ist tatsächlich der höchste Berg zwischen Walchensee und oberer Isar. Die bewaldete Hochfläche auf 1000 bis gut 1200 Metern Höhe wurde von den eiszeitlichen Gletschern gänzlich überschoben, die ein... weiter >

Zur Stiealm auf dem Brauneck

Auch wenn am Brauneck im Winter vorrangig Skifahrer unterwegs sind, so haben Winterwanderer dort oben ebenfalls ihre Berechtigung. (Autor: Heinrich Bauregger)Von der Bergstation der Brauneckbahn führt ein breiter Panoramaweg auf der Südseite des Braunecks vorbei an ein paar Einkehralmen bis hinüber zur Stiealm. Dort können wir von der Terrasse den Skifahrern am so genannten Idealhang bei ihrem Treiben zusehen. Sollte es zu... weiter >