Regionen > Tirol

Tirol

Das »Land im Gebirge«, wie Tirol, genauer Nordtirol, schon seit dem Mittelalter genannt wird, ist ein Dorado für Bergfreaks und Wintersportler. Es ist bekannt für seine Kulturdenkmäler, aber auch für die unvergleichbar schöne Natur (z. B. das Tannheimer-, Lech-, Inn-, Ötz-, Pitz oder Kaunertal). Touristisch betrachtet besteht Tirol aus 36 Regionen Österreichs und jede von ihnen weist ein für sich typisches und charakteristisches Merkmal auf; ein markanter Berg wie die Wildspitze (3772 m), der höchste Gipfel in den stark vergletscherten Ötztaler Alpen, ein See oder ein Ort.

Die Olympischen Spiele in Innsbruck, die Skiweltmeisterschaft in St. Anton am Arlberg oder das Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel gehören zu den Winterhighlights. Im Sommer sind unzählige Kletter- und Wanderrouten, Höfe- und Kunsthandwerkmuseen, idyllisches Dorfleben sowie die Alpenzoo- oder Swarovski Kristallwelten ein Erlebnis.

Tirol ist das drittgrößte Bundesland Österreichs und grenzt an Vorarlberg, Salzburg und Kärnten sowie im Norden an Bayern (Deutschland), im Westen an Graubünden (Schweiz) und im Süden an Südtirol und die Provinz Belluno (Italien). Hauptstadt ist Innsbruck mit ihrer reizvollen Altstadt. Bei uns finden Sie die schönsten Tourentipps, Wanderungen, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und die besten Reiseinformationen. Klicken Sie rein!

Touren in Tirol

Kreuzjoch–Pigneidalpe, ca. 2400 m

Metertief im unberührten Neuschnee versunken sind diese Wegweiser in der Scharte am Mitterwandskopf (die Route kommt vom Kraxentrager und geht Richtung Hirschbichlalm).

Diese leichte, aber besonders im Abstieg lange (8 km!) Tour führt über weite Hänge und einen etwas felsigen Kamm hinab zu einer arktisch anmutenden Almfläche. Kurze, evtl. schneerutschgefährdete Steilstücke im Auf- und Abstieg und eine Bachwanderung inklusive. (Autor: Christian Schneeweiß)Das ist ja wie in der Arktis!« Vor uns breitet sich eine weite weiße Landschaft mit sanften Hügeln und Buckeln aus - Nur das weit unten liegende Zillertal deutet darauf hin, dass wir uns nicht über die gewellten Weiten der Finnmark bewegen, sondern in der Gebirgswelt... weiter >

Kreuzjoch (2390 m), Tuxer Alpen

Blick über den Rauhenkopf-Kamm zum Zillerkamm in die Zillertaler Alpen

Die leichte Schneeschuhtour führt über weite freie Hänge und einen stellenweise felsigen Kamm hinab zu einer Hochfläche. Der Aufstieg zur Rastkogelhütte ist zwar eher ein belebter Winterspaziergang; die sich zu Füßen des Kreuzjochs ausbreitende weiße Pigneidalm aus sanften Hügeln und Buckeln mutet dagegen arktisch an. (Autor: Christian Schneeweiß)Die leichte Schneeschuhtour führt über weite freie Hänge und einen stellenweise felsigen Kamm hinab zu einer Hochfläche. Der Aufstieg zur Rastkogelhütte ist zwar eher ein belebter Winterspaziergang; die sich zu Füßen des Kreuzjochs ausbreitende weiße Pigneidalm aus... weiter >

Kleiner Ahornboden (Denkmal, 1390 m) Karwendelgebirge

Die Fahrwegs-Tour zum Kleinen Ahornboden ist umrahmt von wilden Berggestalten (links der Rißer Falk, 2413 m).

Auf dieser Tour bewegt sich mitten hinein in das winterliche Herz des wilden Karwendelgebirges. Wer früh losgeht, erlebt das beeindruckende Wechselspiel zwischen Licht und Schatten am intensivsten. (Autor: Christian Schneeweiß)Auf dieser lang gezogenen Fahrwegstour erreicht man weder Gipfel noch Almwirtschaft, sondern bewegt sich mitten hinein in das winterliche Herz des wilden Karwendelgebirges. Rundum erheben sich schroffe Felswände aus Kalk, hell leuchtend in der Sonne, kalt brütend im... weiter >

Eine Runde im Kaisertal

Nach dem steilen Anstieg über die Sparchenstiege leichte Wanderungen auf zum Teil geräumten Wirtschaftswegen im Kaisertal.
Im hinteren Teil des Kaisertals nur Trittspuren. Anstieg zur Vorderkaiserfeldenhütte auf steiler Fußspur. Höhenunterschied - zum Pfandlhof 280 m, zur Klaushütte weitere 100 m, zur Vorderkaiserfeldenhütte 890 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Das zwischen dem Wilden und dem Zahmen Kaiser gelegene Kaisertal gehört zu den faszinierendsten Tälern der Alpen. Sechs Bauernhöfe gibt es dort oben und noch keine Zufahrtsstraße. Ein ideales Revier für Winterwanderer. Mit dem Pfandlhof bietet es zudem eine... weiter >

Gerstinger Joch (2035 m) Kitzbüheler Alpen

Die winterlichen Kitzbüheler Alpen bieten Schneeschuhgehern endlose Möglichkeiten – die sie sich meist mit Skitourlern teilen müssen.

Gasthof Steinberghaus – Wasserbühel – Scheibenschlag-Niederalm – Gerstinger-Joch-Nordgipfel (Skigipfel, Ende für Anfänger) – Gerstinger-Joch-Hauptgipfel – retour
Exposition - West, Nordwest / Lawinengefahr: niedrig; Gipfelaufbau mitunter lawinengefährdet (Autor: Christian Schneeweiß)Waren früher noch Brechhorn und Steinbergstein bei den Winterbesteigungen die beliebtesten Destinationen in diesem Gebiet der Kitzbüheler Alpen, so verteilen sich die Ski- und immer öfter auch die Schneeschuhbesteigungen mittlerweile auf nahezu alle umliegenden Gipfel... weiter >

Hochplatte (1813 m) Karwendelgebirge

Wie eine Verheißung ragt die Hochplatte aus den umgebenden Wäldern heraus.

Parkplatz Achental – Kehre – Falkenmoosalm – Verzweigung Juifen – Rastschulter/ Querung – Gipfel
Exposition - Ost / Lawinengefahr: kaum bzw. mittel (Autor: Christian Schneeweiß)Die meisten Berggruppen der Nördlichen Kalkalpen haben irgendwo einen Berg namens Hochplatte, auch das Karwendelgebirge. Die relativ schneesichere Route führt nach gemütlicher erster Hälfte ab der Falkenmoosalm in meist zügiger Neigung mit einer Problempassage unter... weiter >

Joch (2052 m), Lechtaler Alpen

Mitteregg – Almschneise – Westrücken – Gipfel – retour
Exposition - Süd und West - Lawinengefahr: niedrig bis mittel (Autor: Christian Schneeweiß)Diese in direkter Linie heraufziehende Schneeschuhtour ist eher mittelschwer als leic ht einzustufen. Von einigen Absätzen abgesehen, führt sie mehr oder weniger steil und anstrengend durch eine Almschneise und über einen freien, schneesicheren Westrücken zum schmalen... weiter >

Stamperstallkopf (1524 m)/Jöchl Brandenberger Alpen

Beim Abrodeln auf dem Hosenboden werden gestandene Männer wieder zu Kindern.

Wegkreuzung – Längtal – Törleralm – Almhütten (– Thaleralm) – Stamperstallkopf – Stamperstallalm – Jöchl – retour
Exposition - Südost bis Südwest, flach / Lawinengefahr: gering bis mäßig (Autor: Christian Schneeweiß)Zugegeben, diese lange Route erscheint etwas gesucht, und man verbringt die erste Hälfte damit, sich auf einer Forststraße um einen Bergriegel herumzuschlängeln, der noch dazu großteils geräumt ist (ca. 1/3 der Tour mit 2/3 des Höhengewinns). Das unbedeutende Bergerl... weiter >