Regionen > Rhön

Rhön

Die Rhön ist ein Mittelgebirge teilweise vulkanischen Ursprungs im Grenzgebiet von Bayern, Hessen und Thüringen. Sie erstreckt sich zwischen Fladungen im Norden, Bad Neustadt im Osten, Bad Brückenau im Westen und Hammelburg im Süden. In ihrem Kernbereich ist die Rhön ein Biosphärenreservat. Der Name wird oft vom keltischen raino (= hügelig) abgeleitet. Mittelalterliche Aufzeichnungen Fuldaer Mönche bezeichnen die Umgebung von Fulda und somit auch weite Teile der Rhön jedoch als Buchonia, Land der Buchenurwälder. Für Wanderer also ein Paradies. Unendlich viel Wald, steile Basaltkuppen, einsame Hochflächen und dunkle Hochmoore mit klaren Flüssen und freundliche Dörfer. Finden Sie hier die schönsten Touren!

​Touren in der Nähe folgender Städte: Aschaffenburg, Bad Kissingen, Coburg, Fulda, Hanau, Schweinfurt, Suhl

Touren in Rhön

Von Bad Kissingen nach Frauenroth

Blick in den Kurpark Bad Kissingen (Norbert Forsch)

Abgesehen von der Länge eine leichte Tour auf nahezu durchgehend ebenen Teer- und Kieswegen, teils kombinierte Wander- und Radwege. Flusslandschaft, Wald und offene Flur. (Autor: Norbert Forsch)Bad Kissingen ist für seine Moorbäder, Heilquellen und Kuranlagen bekannt. Es blickt auf eine große Vergangenheit als Weltbad zurück, aber auch im Umland finden sich Zeugnisse einer bewegten Vergangenheit, darunter der 1912 fertig gestellte Luitpoldsprudel, Reste eines... weiter >

Von Seiferts auf den Ellenbogen

Weitgehend schattenlos auf den Ellenbogen, dann meist Waldschatten. Überwiegend breite Forst- und Wirtschaftswege. 1,5km auf öffentlicher Straße bis Birx. Herrlicher Panoramablick vom Ellenbogen. (Autor: Norbert Forsch)Im geteilten Deutschland gehörte die Region um Birx und Frankenheim zu den am strengsten bewachten Grenzabschnitten, ragte sie doch wie ein Keil ins westdeutsche Gebiet hinein. Heute weisen nur noch die Infotafeln des Friedensweges und ein alter Beobachtungsturm auf... weiter >

Über den Gangolfsberg zum Heidelstein

Die Basaltprismenwand am Gangolfsberg (Norbert Forsch)

Breite Wegen und Pfade, schattenlose Borstgraswiesen und urwüchsiger Wald. Panoramablicke. (Autor: Norbert Forsch)Diese abwechslungsreiche Tour führt durch die Lange Rhön zu den Basaltsäulen des Gangolfsberges. Die Lange Rhön ist ein Teilbereich der Hochrhön und eines der letzten Rückzugsgebiete für Birkhuhn, Schwarzstorch und Uhu. Ihre blumenreichen Borstgraswiesen gehören zu den... weiter >

Von Fladungen zur Lichtenburg

Hoch über dem Streutal (Autor: Norbert Forsch)Ausgedehnte Waldwanderung auf über- wiegend breiten Wegen. weiter >

Von Bischofsheim auf den Kreuzberg

Das Irenkreuz (Norbert Forsch)

Auf steinigen Pfaden und breiten Forstwegen durch dichten Wald. Kräfte zehrende Steigungen zu Beginn. Dann abwechselnd Pfade, Wald- und Wiesenwege und als kleine Überraschung der Schoffsbrönn, der auch an heißen Sommertagen erfrischend kühles Wasser spendet. (Autor: Norbert Forsch)Steil geht zum steinernen Irenkreuz hinauf, das des irisch-schottischen Missionars St.Kilian gedenkt, bis zum Neustädter Haus. Höhepunkt ist aber der Kreuzberg, den man auch heiligen Berg der Franken nennt. Die weltbekannte Klosterschänke, die Klosterkirche und die... weiter >

Von Bad Brückenau auf den Dreistelz

Im Sinntal bei Bad Brückenau (Norbert Forsch)

Waldwanderung auf breiten Wegen und Pfaden. Panoramablick vom Dreistelzberg. (Autor: Norbert Forsch)Von Bad Brückenau, einem Städtchen mit schönen Fachwerkhäusern, geht es auf den Dreistelz hinauf, mit 660m der höchste Berg der südwestlichen Rhön. Auf dem Rückweg laden die Kuranlagen des Staatsbades Brückenau zum Flanieren ein weiter >

Von Fladungen zur Lichtenburg

Alter jüdischer Friedhof (Norbert Forsch)

Ausgedehnte Waldwanderung auf überwiegend breiten Wegen. (Autor: Norbert Forsch)Von Fladungen, der nördlichsten Stadt Bayerns, wandert man durch stillen Wald zur bewirtschafteten Lichtenburg. Sie wurde 1159 erstmals erwähnt. Erhalten sind u.a. ein 37m hoher Bergfried, Wirtschaftsgebäude und Kellergewölbe. weiter >

Von Wüstensachsen zum Schwarzen Moor

Sehr steil zu Beginn. Überwiegend breite Forst- und Wirtschaftswege. Bohlenpfad im Schwarzen Moor. Auf weiten Strecken schattenlos. Fernblicke. (Autor: Norbert Forsch)Nach der Schweiß treibenden Besteigung des Stirnbergs öffnen sich die weiten Matten der Langen Rhön, die sich im Frühling in ein Blumenmeer verwandeln. Dann überrascht ein Wasserfall des Eisbachs, bevor das Schwarze Moor auf einem Bohlenpfad erkundet wird. weiter >