Regionen > Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfahlen, oft auch NRW abgekürzt, ist nicht nur das westlichste Bundesland von Deutschland, sondern auch das mit den meisten Einwohnern. Rund 18 Millionen Menschen wohnen hier und es gibt 30 Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Landeshauptstadt ist Düsseldorf. Trotz der zahlreichen Städte und den vielen Industrieanlagen bleibt aber dennoch genug Platz für Hügel, Wälder und Wasser, und man braucht nicht lange zu suchen, bis man einsame Landstriche und idyllische Flüsse mit erstaunlich wenig Menschen und viel Natur entdeckt. Selbst die Namenspatronin des Ruhrgebiets, wohl alles andere als ein Synonym für intakte Natur, entpuppt sich als romantisch grüne Ader. Anders als in den historisch gewachsenen Landstrichen Deutschlands wie Bayern oder Sachsen ist man in NRW nicht Nordrhein-Westfale, sondern entweder Rheinländer oder Westfale. Gerne differenzieren die Menschen ihre Herkunft noch kleinräumiger. Sie verstehen sich als Münsterländer, kommen »aus dem Pütt« oder vom Niederrhein. Aber es ist gerade die Vielfalt aus rauchenden Industrieschloten, idyllischen Wasserschlössern, Burgen, Feldern und scheinbar unberührter Natur, die NRW so faszinierend macht. Nordrhein-Westfahlen bietet viele Entdeckungsreisen. Hier finden Sie die schönsten!

Touren in der Nähe folgender Städte:
Düsseldorf, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Köln, Krefeld, Leverkusen, Moers, Mönchengladbach,
Mühlheim-an-der-Ruhr, Münster, Neuss, Oberhausen, Paderborn, Recklinghausen, Remscheid, Siegen, Sollingen, Wuppertal

Touren in Nordrhein-Westfalen

Von Düsseldorf nach Duisburg

Aus Düsseldorf geht es auf einem gut befahrbaren Radweg hinaus, und bis nach Kaiserswerth prägt viel »flache Landschaft« das Bild. Es geht über asphaltierte landwirtschaftliche Nutzwege und kleine Straßen. In Duisburg begleiten den Radweg imposante Industrieanlagen und in einigen Abschnitten führt er leider auch an viel befahrenen Straßen entlang. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Düsseldorf verabschiedet sich am Anfang unserer heutigen Etappe mit seiner Museumsmeile, dem Rheinpark und dem Messegelände, bevor es durch ruhigere Gefilde, auf einem Deich und an Feldern entlang nach Kaiserswerth geht. Ein kurzer Abstecher in den reizvollen Ortskern... weiter >

Mit dem Rad von Bonn nach Köln

Radtour von Bonn nach Köln

Diese Tour führt weiter linksrheinisch und in weiten Teilen unmittelbar am Flussufer entlang auf einem gut befahrbaren Leinweg. Ausnahme bilden zwei kleine Schwenks ins Landesinnere. Die Wege sind zum großen Teil asphaltiert und autofrei – und bei gutem Wetter kommt Ihr Etappenziel, der Kölner Dom, bereits ab Rodenkirchen in Sicht. Sowohl für Bonn als auch für Köln sollten Sie etwas Zeit für Besichtigungen einplanen – denn das lohnt hier besonders. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Es geht linksrheinisch, meist unmittelbar am Flussufer entlang auf einem fahrradfreundlichen Leinweg. weiter >

Von Münster nach Telgte

Die Wallfahrtskapelle in Telgte

Auf Asphaltwegen und Pättkes leitet dieser Strang der 100-Schlösser-Route zur Pleistermühle und weiter in die Stadt Telgte an der Ems mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtszentrum des Bistums Münster. Autor: Bernhard PollmannAuf Asphaltwegen und Pättkes leitet dieser Strang der 100-Schlösser-Route zur Pleistermühle und weiter in die Stadt Telgte an der Ems mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtszentrum des Bistums Münster. weiter >

Mit dem Rad von Remagen nach Bonn

Meist unmittelbar am Rhein entlang, radelt man auch heute auf gut befahrbaren Radwegen. Die kurzen Fährüberfahrten von Rolandseck nach Bad Honnef sowie von Königswinter nach Bad Godesberg sorgen für nette Kurzweil und zwei fahrplanmäßige Verschnaufpausen. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Auf der heutigen, leichten und relativ kurzen Tour sollten Sie ein wenig Zeit für den sehr lohnenswerten Besuch des Arp-Museums einplanen, an dem die Radstrecke direkt vorbeiführt. Vor dem Bahnhof Rolandseck, in dem das Museum untergebracht ist, setzen Sie danach mit... weiter >

Gruga, Margarethenhöhe und Folkwang

In der sehenswerten Gartenstadt Margarethenhöhe

Die Rundtour führt uns zu drei wichtigen Sehenswürdigkeiten im Essener Süden: Der bekannte Gruga-Park ist ein Familienparadies, die Margarethenhöhe die schönste Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet und das Museum Folkwang ein wahrer Kunstgenuss. Die alte Bahntrasse ist ein idealer Radweg. (Autor: Matthias Eickhoff)Bis Margarethenhöhe geschotterter Radweg über alte Bahntrasse durch grüne Lunge, davon 3,5 km stetiger, aber mäßiger Anstieg; an Rüttenscheider Straße auch Radweg; auf Rückweg lange Abfahrt. weiter >

Durch die Westfälische Pforte

Radtour durch die Westfälische Pforte

Fahrradweg neben Straßen und Asphalt- und Wirtschaftswegen im Grünland. Im Bereich von Uffeln und Borlefzen weist die Strecke kurze, aber steile Steigungen auf. (Autor: Bernhard Pollmann)Am Fuß des Wiehengebirges beschreibt die Weser einen letzten Bogen, bevor sie in der Westfälischen Pforte spektakulär die Kette von Weser- und Wiehengebirge durchbricht und in das Tiefland hinaustritt. weiter >

Duisburg und seine Häfen

Der Duisburger Innenhafen garantiert 
hohen Erlebniswert.

Die Strecke ist städtisch geprägt mit größtenteils gut ausgebauten Radwegen; der Innenhafen ist Fußgängerzone; keine Steigungen. (Autor: Matthias Eickhoff)Am Ende des RuhrtalRadwegs warten mit dem Binnenschifffahrtsmuseum in Ruhrort und der Kultur- und Gastromeile am Duisburger Innenhafen noch zwei sehenswerte Attraktionen zum Ausklang. Der Strukturwandel hat Duisburg zu einer fahrradfreundlichen Kulturstadt mit... weiter >

Durch das waldige Hochsauerland

Wenige kurze, aber steile Anstiege; überwiegend auf ungeteerten Waldwegen oder kleinen Feldwegen. Vorsicht bei Querung der B 480. (Autor: Matthias Eickhoff)Auf 674 m Höhe entspringt die Ruhr im Rothaargebirge. Die Hochsauerland-Etappe ist durch waldige Forstwege, idyllische Dörfer und schöne Aussichtspunkte geprägt. Vor allem das Rosendorf Assinghausen und der Hillebachsee in Niedersfeld laden zu einer Rast ein. weiter >