Regionen > Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfahlen, oft auch NRW abgekürzt, ist nicht nur das westlichste Bundesland von Deutschland, sondern auch das mit den meisten Einwohnern. Rund 18 Millionen Menschen wohnen hier und es gibt 30 Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Landeshauptstadt ist Düsseldorf. Trotz der zahlreichen Städte und den vielen Industrieanlagen bleibt aber dennoch genug Platz für Hügel, Wälder und Wasser, und man braucht nicht lange zu suchen, bis man einsame Landstriche und idyllische Flüsse mit erstaunlich wenig Menschen und viel Natur entdeckt. Selbst die Namenspatronin des Ruhrgebiets, wohl alles andere als ein Synonym für intakte Natur, entpuppt sich als romantisch grüne Ader. Anders als in den historisch gewachsenen Landstrichen Deutschlands wie Bayern oder Sachsen ist man in NRW nicht Nordrhein-Westfale, sondern entweder Rheinländer oder Westfale. Gerne differenzieren die Menschen ihre Herkunft noch kleinräumiger. Sie verstehen sich als Münsterländer, kommen »aus dem Pütt« oder vom Niederrhein. Aber es ist gerade die Vielfalt aus rauchenden Industrieschloten, idyllischen Wasserschlössern, Burgen, Feldern und scheinbar unberührter Natur, die NRW so faszinierend macht. Nordrhein-Westfahlen bietet viele Entdeckungsreisen. Hier finden Sie die schönsten!

Touren in der Nähe folgender Städte:
Düsseldorf, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Köln, Krefeld, Leverkusen, Moers, Mönchengladbach,
Mühlheim-an-der-Ruhr, Münster, Neuss, Oberhausen, Paderborn, Recklinghausen, Remscheid, Siegen, Sollingen, Wuppertal

Touren in Nordrhein-Westfalen

Mit dem Rad von Remagen nach Bonn

Meist unmittelbar am Rhein entlang, radelt man auch heute auf gut befahrbaren Radwegen. Die kurzen Fährüberfahrten von Rolandseck nach Bad Honnef sowie von Königswinter nach Bad Godesberg sorgen für nette Kurzweil und zwei fahrplanmäßige Verschnaufpausen. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Auf der heutigen, leichten und relativ kurzen Tour sollten Sie ein wenig Zeit für den sehr lohnenswerten Besuch des Arp-Museums einplanen, an dem die Radstrecke direkt vorbeiführt. Vor dem Bahnhof Rolandseck, in dem das Museum untergebracht ist, setzen Sie danach mit... weiter >

Rheinsteig Etappe 24 - Von Oberdollendorf nach Bonn

Das Denkmal von Caesarius in Oberdollendorf

Die letzte Etappe des Rheinsteigs führt noch einmal zu herrlichen Aussichtspunkten und ein paar Seen und folgt schließlich dem Rhein in das Zentrum der ehemaligen Bundeshauptstadt. (Autor: Tassilo Wengel)Streckenwanderung auf bequemen Wals- und Wiesenwegen, mehrere Aussichtspunkte. weiter >

Gruga, Margarethenhöhe und Folkwang

In der sehenswerten Gartenstadt Margarethenhöhe

Die Rundtour führt uns zu drei wichtigen Sehenswürdigkeiten im Essener Süden: Der bekannte Gruga-Park ist ein Familienparadies, die Margarethenhöhe die schönste Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet und das Museum Folkwang ein wahrer Kunstgenuss. Die alte Bahntrasse ist ein idealer Radweg. (Autor: Matthias Eickhoff)Bis Margarethenhöhe geschotterter Radweg über alte Bahntrasse durch grüne Lunge, davon 3,5 km stetiger, aber mäßiger Anstieg; an Rüttenscheider Straße auch Radweg; auf Rückweg lange Abfahrt. weiter >

Rheinsteig Etappe 22 - Von Bad Honnef nach Rhöndorf

Auch in Bad Honnef gibt es schöne Fachwerkhäuser. (Bild: Tassilo Wengel)

Über Höhen und durch Täler geht es auf einer abwechslungsreichen Etappe nach Rhöndorf. Hoch über dem Ort wohnte der erste deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer, dessen Haus zu besichtigen ist. (Autor: Tassilo Wengel)Streckenwanderung auf bequemen Wald- und Wiesenwegen. weiter >

Rheinsteig Etappe 23 - Von Rhöndorf nach Oberdollendorf

Eingangsportal zum ehemaligen Kloster Heisterbach

Auf schattigen Wald- und Wiesenwegen geht es den Drachenfels empor bis zur gleichnamigen Burgruine und weiter zum pittoresken Schloss Drachenburg. Der Abstieg führt schließlich wieder hinunter zum Rhein nach Königswinter. (Autor: Tassilo Wengel)Sieben Riesen sollen es der Sage nach gewesen sein, die im Siebengebirge sieben Hügel schufen. Einer davon ist der Drachenfels, ein lohnender Aussichtsberg und reizvolles Ziel der Drachenfelsbahn. weiter >

Durch die Westfälische Pforte

Radtour durch die Westfälische Pforte

Fahrradweg neben Straßen und Asphalt- und Wirtschaftswegen im Grünland. Im Bereich von Uffeln und Borlefzen weist die Strecke kurze, aber steile Steigungen auf. (Autor: Bernhard Pollmann)Am Fuß des Wiehengebirges beschreibt die Weser einen letzten Bogen, bevor sie in der Westfälischen Pforte spektakulär die Kette von Weser- und Wiehengebirge durchbricht und in das Tiefland hinaustritt. weiter >

Drachenfels und Ölberg

Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg

Der sagenumwobene Drachenfels ist der berühmteste Berg des Siebengebirges. Die abwechslungsreiche Vulkanlandschaft ist ein Ensemble von etwa 40 bewaldeten Bergkegeln, die sich in malerischer Lage am rechten Rheinufer an der Abbruchlinie vom Westerwald zur Niederrheinischen Bucht erheben. Im Großen Ölberg erreicht das Siebengebirge seine höchste Erhebung. Das Siebengebirge ist ein Buchenwaldgebiet. Die vielfach als Hochwald erhaltenen Wälder und die weiten Ausblicke machen den Reiz der Rundwanderung aus.Durch das Siebengebirge über dem Rheintal - Bequeme Wald- und Weinbergewanderung mit hervorragenden Aussichtsstellen und zahlreichen ausgeschilderten Abkürzungsmöglichkeiten: Königswinter – Nachtigallental – Drachenfels – Milchhäuschen – Margarethenhöhe – Großer Ölberg... weiter >

Bad Münstereifel

Das Werther Tor (Helmut Dumler)

Unschwierige Rundwanderung. (Autor: Helmut Dumler)Der Name »Jahrhundertweg« rührt her vom 100-jährigen Jubiläum der Eifelvereins-Ortsgruppe (1990), welche die Route durch den Erholungsraum Bad Münstereifeler Wald eröffnete. Ihr also haben wir den schön angelegten, im Folgenden beschriebenen Wanderweg zu verdanken. weiter >