Regionen > Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfahlen, oft auch NRW abgekürzt, ist nicht nur das westlichste Bundesland von Deutschland, sondern auch das mit den meisten Einwohnern. Rund 18 Millionen Menschen wohnen hier und es gibt 30 Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Landeshauptstadt ist Düsseldorf. Trotz der zahlreichen Städte und den vielen Industrieanlagen bleibt aber dennoch genug Platz für Hügel, Wälder und Wasser, und man braucht nicht lange zu suchen, bis man einsame Landstriche und idyllische Flüsse mit erstaunlich wenig Menschen und viel Natur entdeckt. Selbst die Namenspatronin des Ruhrgebiets, wohl alles andere als ein Synonym für intakte Natur, entpuppt sich als romantisch grüne Ader. Anders als in den historisch gewachsenen Landstrichen Deutschlands wie Bayern oder Sachsen ist man in NRW nicht Nordrhein-Westfale, sondern entweder Rheinländer oder Westfale. Gerne differenzieren die Menschen ihre Herkunft noch kleinräumiger. Sie verstehen sich als Münsterländer, kommen »aus dem Pütt« oder vom Niederrhein. Aber es ist gerade die Vielfalt aus rauchenden Industrieschloten, idyllischen Wasserschlössern, Burgen, Feldern und scheinbar unberührter Natur, die NRW so faszinierend macht. Nordrhein-Westfahlen bietet viele Entdeckungsreisen. Hier finden Sie die schönsten!

Touren in der Nähe folgender Städte:
Düsseldorf, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Köln, Krefeld, Leverkusen, Moers, Mönchengladbach,
Mühlheim-an-der-Ruhr, Münster, Neuss, Oberhausen, Paderborn, Recklinghausen, Remscheid, Siegen, Sollingen, Wuppertal

Touren in Nordrhein-Westfalen

Von Düsseldorf nach Duisburg

Aus Düsseldorf geht es auf einem gut befahrbaren Radweg hinaus, und bis nach Kaiserswerth prägt viel »flache Landschaft« das Bild. Es geht über asphaltierte landwirtschaftliche Nutzwege und kleine Straßen. In Duisburg begleiten den Radweg imposante Industrieanlagen und in einigen Abschnitten führt er leider auch an viel befahrenen Straßen entlang. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Düsseldorf verabschiedet sich am Anfang unserer heutigen Etappe mit seiner Museumsmeile, dem Rheinpark und dem Messegelände, bevor es durch ruhigere Gefilde, auf einem Deich und an Feldern entlang nach Kaiserswerth geht. Ein kurzer Abstecher in den reizvollen Ortskern... weiter >

Mit dem Rad von Bonn nach Köln

Radtour von Bonn nach Köln

Diese Tour führt weiter linksrheinisch und in weiten Teilen unmittelbar am Flussufer entlang auf einem gut befahrbaren Leinweg. Ausnahme bilden zwei kleine Schwenks ins Landesinnere. Die Wege sind zum großen Teil asphaltiert und autofrei – und bei gutem Wetter kommt Ihr Etappenziel, der Kölner Dom, bereits ab Rodenkirchen in Sicht. Sowohl für Bonn als auch für Köln sollten Sie etwas Zeit für Besichtigungen einplanen – denn das lohnt hier besonders. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)Es geht linksrheinisch, meist unmittelbar am Flussufer entlang auf einem fahrradfreundlichen Leinweg. weiter >

Baldeneysee

Von der Korteklippe fällt der Blick über den Baldeneysee hinweg ins Bergische Land.

Größter Freizeitsee im grünen Ruhrtal: Während die Waldwege zur Korteklippe zum Teil wurzelig und steil sind, sind die Uferwege durchgehend bequem und fahrradfähig. Abkürzbar ist die Wanderung mit den Schiffen der Weißen Flotte. Wenn an Sommerwochenenden die Hespertalbahn verkehrt, bildet auch diese Museumsbahn eine attraktive Abkürzungsmöglichkeit. (Autor: Bernhard Pollmann)Der Baldeneysee zwischen bewaldeten Hügeln (240 ha) im grünen Essener Süden ist mit gut 8 km Länge und bis zu 650 m Breite der größte Ruhrstausee und eines der bedeutendsten Erholungs- und Wassersportzentren der Region – Wander-, Surf-, Bade- und Segelparadies zugleich... weiter >

Hülser Berg

Burg Linn in Krefeld

Auf eine der höchsten Landmarken am Niederrhein. Leichte Wald- und Parkwanderung, an Sonn- und Feiertagen abkürzbar mit der Museumseisenbahn »Schluff«. (Autor: Bernhard Pollmann)Der Hülser Berg (63 m) mit Aussichtsturm, Wäldern, Wildgehegen und Gastronomie ist als eines der beliebtesten Ausflugsziele des linken Niederrheingebiets auch Endstation der Museumsdampfeisenbahn »Schluff«. Als Stauchmoränenwall der Saaleeiszeit zeugt der höchste Berg... weiter >

Von Kloster Steinfeld zur römischen Wasserleitung

Schloss Dalbenden, ehemals Wasserburg (Helmut Dumler)

Die römische Wasserleitung im Urfttal entstand gegen Ende des 1. Jhs. und versorgte Köln täglich mit 20 000 m3 Wasser. (Autor: Helmut Dumler)Unschwierige Rundwanderung  weiter >

Zwischen Blankenheim und Ripsdorf

Altstadt von Blankenheim (Helmut Dumler)

Im waldgesäumten Talkessel von Blankenheim entspringt die weinselige Ahr. Ihre vier armdicken Quellen, die pro Minute 400 Liter ausschütten, sind unterhalb der Pfarrkirche im »Steinpütz« gefasst. (Autor: Helmut Dumler)Unschwierige Rundwanderung weiter >

Wasserschloss Eicks

Wasserschloss Eicks (Helmut Dumler)

Die Zeit scheint stillzustehen auf dem Kahlenbusch im Rheinischen Freilichtmuseum. Ein Wagner passt Radsprossen in die Nabe, Hufe werden beschlagen, Körbe geflochten, Brot gebacken, ein Webstuhl rattert, Dreschflegel knallen auf die Tenne, der Kohlenmeiler raucht, Windmühlenflügel drehen sich träge… (Autor: Helmut Dumler)Unschwierige Rundwanderung. Angegebene Gehzeit ohne Freilichtmuseum-Besuch.   weiter >

Von Münster nach Telgte

Die Wallfahrtskapelle in Telgte

Auf Asphaltwegen und Pättkes leitet dieser Strang der 100-Schlösser-Route zur Pleistermühle und weiter in die Stadt Telgte an der Ems mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtszentrum des Bistums Münster. Autor: Bernhard PollmannAuf Asphaltwegen und Pättkes leitet dieser Strang der 100-Schlösser-Route zur Pleistermühle und weiter in die Stadt Telgte an der Ems mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtszentrum des Bistums Münster. weiter >