Regionen > Niedersachsen

Niedersachsen

Niedersachsen mit der Landeshauptstadt Hannover ist, bezogen auf die Fläche, nach Bayern das zweitgrößte Bundesland in Deutschland und sehr vielseitig. Die traumhaften Sandstrände der Nordseeküste und der ostfriesischen Inseln gehören genauso zum Landschaftsbild wie die Weite der Lüneburger Heide. Den Reisenden erwarten beeindruckende Schlösser der Weserrenaissance und gemütliche Rundlingsdörfer im Wendland. Dazu gibt es jede Menge sehenswerte Städte wie die Residenzstadt Celle, die Hansestadt Lüneburg als herausragendes Paradebeispiel für die Backsteingotik und malerische Fachwerkstädtchen wie Hitzacker an der Elbe und Hann. Die unbändige Vielfalt liegt wohl auch in der Geschichte begründet, denn das Bundesland Niedersachsen als Einheit entstand erst nach dem Zweiten Weltkrieg aus den Ländern Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe. Auch wenn in über 50 Jahren eine gemeinsame niedersächsische Identität gewachsen ist, so sind die unterschiedlichen Wurzeln doch erhalten geblieben. Wasser ist das verbindende Element, das das bunte Mosaik der regionalen Unterschiede zusammenhält. Meere, Seen, Flüsse und Kanäle formen das Dreistromland zwischen Ems, Elbe und Weser. Entdecken Sie diese Vielfalt mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Kanu. Hier finden Sie die schönsten Tourenvorschläge!

Touren in der Nähe folgender Städte: Hannover, Braunschweig, Göttingen, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg

Touren in Niedersachsen

Durch Sachsenhain und Grünland

Am Rand des Sachsenhains in Verden an der Aller erholen sich in der Niedersächsischen Storch-Pflegestation kranke Störche.

abwechslungsreiche, bei südöstlichen Winden leichte Grünlandfahrt auf Asphaltwegen und naturbelassenen Wegen, die zwischen Eissel und Achim fast durchgehend autofrei sind. (Autor: Bernhard Pollmann)Der Sachsenhain, die Schleuse Langwedel, der Abstecher in den Schlosspark von Etelsen, die Mündung der Alten Aller und der Badener Berg sind die Höhepunkte dieser abwechslungsreichen Grünlandfahrt rechts der mittleren Weser. weiter >

Ins westfälische Weserbergland

überwiegend autofreie Wege. Geringe, zuweilen steile Steigungen von jeweils maximal 30 Hm. (Autor: Bernhard Pollmann)Unterhalb von Bad Karlshafen verlässt die Weser das enge Durchbruchstal und durchfließt ab dem Hersteller Flussknie in weiten Mäandern breite Talauen, in denen auf dem Weser-Radweg kaum Steigungen zu erwarten sind und dafür zahlreiche Seen zum Baden einladen. weiter >

Huntemündung und Insel Harriersand

Idyllische Reetdachhäuser und Gärten stehen neben der so gut wie autofreien Deichstraße in Berne.

aussichtsreiche, landschaftlich attraktive, bei südlicher Windrichtung leichte Tour auf überwiegend autofreien (Klinker-)Wegen in steigungsfreiem Gelände. (Autor: Bernhard Pollmann)Die Fahrt längs der Weserdeiche in den grünen Marschen von Stedingen begeistert landschaftlich ebenso wie durch die reetgedeckten Fachwerkhäuser mit ihren üppigen Blumengärten am Weg. Einen Abstecher lohnt die reizvolle Insel Elsflether Sand. weiter >

In die Rattenfängerstadt

überwiegend autofreie Wege. Geringe, zuweilen steile Steigungen von jeweils maximal 30 Hm. (Autor: Bernhard Pollmann)Mit überwiegend autofreien Feld- und Asphaltwegen zählt die bequeme Fahrt durch das aussichtsreiche Wiesenland des Weser-Sonnentals zwischen der Münchhausenstadt Bodenwerder, der Mündung der Emmer und der Rattenfängerstadt Hameln zu den angenehmsten Etappen im... weiter >

Durch den »Bremer Hafen«

Museumsschiff in Wremen.

abwechslungsreiche Überseehafenfahrt. (Autor: Bernhard Pollmann)Diese abwechslungsreiche Hafenetappe folgt der Seefront von Bremerhaven mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Aussichtsstellen und Verweilpunkten wie z.B. dem Zoo am Meer, dem Helgoland-Anleger, dem Simon-Loschen-Leuchtturm oder der Seebäderkaje. weiter >

An der Butjadinger Küste

Von Eckwarderhörne aus folgt ein flotter Asphaltweg dem Deich ins Seebad Tossens.

aussichtsreiche, landschaftlich attraktive, bei südlicher Windrichtung leichte Tour auf überwiegend autofreien (Klinker-)Wegen in steigungsfreiem Gelände. (Autor: Bernhard Pollmann)Vom Südwestkap der Halbinsel Butjadingen am Jadebusen folgt unser Weg der Küste der Marschhalbinsel am Rand des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer in die Seebäder Tossens und Burhave und mündet im Fährdorf Blexen an der Unterweser auf den Hauptstrang des Weser-... weiter >

In die Domstadt an der Aller

Blick von der Allerbrücke auf die Domstadt Verden.

überwiegend Asphalt- und Wirtschaftswege im Grünland. (Autor: Bernhard Pollmann)Es geht durch landwirtschaftlich geprägtes Tiefland mit nur wenigen Kirchdörfern. Die Stiftskirche des Fachwerkdorfs Bücken und die alte Grafenstadt Hoya bilden die Hauptsehenswürdigkeiten vor Erreichen der Domstadt an der Mündung der Aller. weiter >

In die Barockstadt an der Diemel

überwiegend autofreie Wege. Geringe, zuweilen steile Steigungen von jeweils maximal 30 Hm. (Autor: Bernhard Pollmann)An der Wahmbecker Weserfähre muss man sich entscheiden: entweder für die autofreie, nicht asphaltierte, landschaftlich eindrucksvolle, aber zuweilen sehr steile Nebenroute des Weser-Radwegs in der Südflanke des Solling oder für den Radweg neben der B80 links der Weser. weiter >