Regionen > Elbsandsteingebirge/Sächsische Schweiz

Elbsandsteingebirge/Sächsische Schweiz

Als Sächsische Schweiz wird der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges in Sachsen bezeichnet. Die durch bizarre Felsformen geprägte Landschaft liegt südöstlich von Dresden beiderseits der Elbe.

Das Elbsandsteingebirge (tschechisch Labské pískovce bzw. Labské pískovcové pohoří) ist ein vorwiegend aus Sandstein aufgebautes Mittelgebirge am Oberlauf der Elbe in Sachsen (Deutschland) und Nordböhmen (Tschechien). Es ist etwa 700 km² groß und erreicht Höhen bis 723 Meter über dem Meeresspiegel. Der deutsche Teil wird im Allgemeinen als Sächsische Schweiz, der tschechische als Böhmische Schweiz (České Švýcarsko) bezeichnet. Der heute häufiger gebrauchte Begriff „Sächsisch-Böhmische Schweiz“ (Českosaské Švýcarsko) ist davon abgeleitet. (Quelle: Wikipedia)

Touren in der Nähe folgender Städte: Bautzen, Chemnitz, Dresden, Meißen, Pirna, Zittau



Touren in Elbsandsteingebirge/Sächsische Schweiz

Zwischen Lichtenhain und Sebnitz

Sebnitz ist das nördliche Eingangstor in die Sächsische Schweiz und unmittelbar an der Grenze zu Böhmen gelegen. Lange Zeit ein Ackerbürger- und Leineweberstädtchen, sorgten seit 1834 aus Böhmen eingewanderte Seidenblumenmacher für wirtschaftlichen Aufschwung und Weltruhm. Heute vermitteln nur noch eine Schauwerkstatt und ein Museum einen Einblick in diese alte Handwerkertradition. Die Landschaft zwischen Sebnitz und dem Kirnitzschtal ist von Wiesen, Feldern und Wäldern geprägt und wird von aussichtsreichen Wanderwegen durchzogen. (Autor: Tassilo Wengel)Aussichtsreiche Wanderung auf bequemen Wald- und Feldwegen, zwischen Sebnitz und Ottendorf auf wenig befahrener Straße weiter >

Wanderung im Sebnitztal

Wandern im Sebnitztal

Streckenwanderung, Rückfahrt mit der Semmeringbahn, bequeme Wald- und Wiesenwanderung auf gut begehbaren Wegen. In Sebnitz das Dr.-Petzold-Bad. (Autor: Tassilo Wengel)Die Ruhe im stillen Sebnitzgrund wird nur ab und zu durch das Geräusch der Sächsischen Semmeringbahn unterbrochen, die zwischen Bad Schandau und Bautzen verkehrt. Einer schönen Wanderung geht die romantische Fahrt mit dieser Bahn voraus, bei der man schon mal einen... weiter >

Von Hohnstein in den Schindergraben

Rundwanderung mit viel Schatten; großartige Aussichten vom Brand; beim Abstieg in den Schulzengrund bei feuchter Witterung rutschig (Autor: Tassilo Wengel)Hohnstein ist ein hübsches Städtchen und idealer Ausgangspunkt für viele Wanderungen in die Sächsische Schweiz. Markanter Blickpunkt ist die auf einem steilen Felsen hoch über dem Polenztal thronende Burg aus dem Mittelalter. Eine der beliebtesten Wanderungen führt von... weiter >

Zu den Märzenbecherwiesen im Polenztal

Streckenwanderung durch viel Wald; Wanderung von der Heeselichtmühle zu den Märzenbecherwiesen optional, besonders schön zur Blütezeit im März (Autor: Tassilo Wengel)Eine Wanderung durch das reizvolle Polenztal ist vor allem im Frühling sehr beliebt. Vor allem zwischen Mitte März und Mitte April schmücken sich die Wiesen im oberen Polenztal nach der Heeselichtmühle mit einem weißen Teppich aus Märzenbechern. Aber auch andere... weiter >

Wanderung von Lohmen nach Pirna

Wanderung von Lohmen nach Pirna

Abwechslungsreiche Rundwanderung zwischen Feldern und Wiesen, mit einem aussichtsreichen Höhenweg und viel Schatten im Liebethaler Grund. (Autor: Tassilo Wengel)Pirna gilt als das Tor zur Sächsischen Schweiz und ist wegen seiner historischen Sehenswürdigkeiten sowie der schönen Lage an der Elbe eine Reise wert. Was liegt näher, als mit der ersten Wanderung im Elbsandsteingebirge den Besuch Pirnas zu verbinden! weiter >

Polenz, Hockstein und Brand

Waldige Wanderung in der Sachsischen Schweiz

Die Polenz hat unterhalb der Burgstadt Hohnstein einen der bedeutendsten Canyons des Elbsandsteingebirges ausgewaschen. Aus dem Lausitzer Granit tritt sie hier in den Sandstein ein, aus dem granitischen V-Tal wird ein U-förmiger Sandstein-Canyon, den bis zu 130m hohe Felswände überragen. Der Abschnitt zwischen Hohnstein, Ziegenrücken und Waltersdorfer Mühle liegt im Nationalpark Sächsische Schweiz und ist für seine malerischen Landschaftsbilder ebenso berühmt wie für seine artenreichen Wälder - Im Talgrund wachsen längs der Polenz alte Eschen, Erlen und Tannen, während Buchenmischwälder die Hänge bedecken und Birken und Kiefern ihre Wurzeln in die Ritzen der Felsen krallen. Seit 1997 läuft im Polenztal ein Wiedereinbürgerungsprogramm für den Lachs. (Autor: Bernhard Pollmann)Grand Canyon und Balkon der Sächsischen Schweiz. Tal-, Steilhang- und Höhenwanderung teils auf bequemen Wegen, teils auf Steigen (viele Stufen). weiter >

Von Mittelndorf zum Kuhstall

Eindrucksvoller Felsdurchgang auf dem Kuhstall (Bild: Tassilo Wengel)

Nicht anspruchsvolle Rundwanderung mit Einkehr auf dem Kuhstall. Während der Schaarwändeweg über Wiesen führt und recht sonnig sein kann, verläuft der Rest des Weges vorwiegend im Wald. (Autor: Tassilo Wengel)Der Kuhstall – ein großes Felsentor auf dem neuen Wildenstein – ist schon lange ein beliebtes Ausflugsziel. Vom Gipfelplateau bietet sich eine prächtige Aussicht auf die Hintere Sächsische Schweiz. weiter >

Zum berühmtesten Aussichtspunkt der Sächsischen Schweiz

Wandern in der Sächsischen Schweiz

Rundwanderung mit reichlich Schatten, anstrengende Tour wegen mehrerer An- und Abstiege, Aufstieg von Amselsee zur Bastei über Treppen, sonst bequeme Waldwege. (Autor: Tassilo Wengel)Die berühmte Bastei und ihre bizarre Felslandschaft, aber auch faszinierende Aussichten ins Elbtal mit Rathen und Wehlen sowie zum markanten, tafelartigen Lilienstein verleihen dieser Tour einen besonderen Reiz. Besonders eindrucksvoll bei herbstlicher Laubfärbung. weiter >