Regionen > Chiemsee

Chiemsee

Der Chiemsee, auch »Bayerisches Meer« genannt, ist der größte See in Bayern und nach Bodensee und Müritz der drittgrößte in Deutschland. Am Chiemsee gibt es für jeden etwas zu bieten, denn hier erstreckt sich eine der schönsten und vielfältigsten Urlaubslandschaften der Alpen: Baden an kilometerlangen Stränden, paddeln mit dem Kanu durch unberührte Flusslandschaften, wandern auf Wiesen und Almen, klettern in den Bergen oder den See mit dem Rad erkunden. Das ist Urlaub für Körper und Seele. Erleben Sie diese traumhafte Landschaft mit unberührter Natur und finden Sie hier die schönsten Tourenvorschläge, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Reichenhall, München, Rosenheim, Traunstein, Wasserburg

Touren in Chiemsee

Radtour um den Chiemsee

Konditionell lange, aber einfache Rundtour um den gesamten Chiemsee. Leider begleitet uns am Südufer ein Stück die stark befahrenen A 8, eine Variante ist aber möglich. Der Rückweg lässt sich mit dem Schiff ab Seebruck oder Chieming abkürzen. Achtung, nicht jedes Schiff befördert Räder; eingeschränkte Abfahrtszeiten! (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)Wer den Chiemgau und den Chiemsee genau kennenlernen möchte, sollte unbedingt einmal mit dem Fahrrad den See umrunden – so erlebt man ihn ganz unmittelbar und vielfältig, und nirgendwo sonst gelangt man an so unberührte Uferabschnitte. Zudem erhält man die schönsten... weiter >

Rundtour am Simssee

Einfache Halbtagswanderung auf Wander- und Feldwegen sowie Nebenstraßen; auch mit Kinderwagen möglich (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)Der Simssee ist seit jeher ein beliebtes Naherholungsgebiet der Rosenheimer, liegt er doch nur acht Kilometer vom Stadtrand entfernt. Besonders in den Sommermonaten sind an Wochenenden und nach Feierabend die Badezonen am Ufer voll – ein Geheimtipp ist dieser See also... weiter >

Von Hohenaschau auf die Hochries

Die Hochries ist einer der vier Chiemgauer Gipfel, zu denen man auch bequem mit der Seilbahn fahren kann. Wir besteigen den Berg natürlich zu Fuß und bleiben so auf dem Großteil der Wanderung von Besuchermassen verschont. Am Gipfelhaus selbst ist an schönen Wochenenden relativ viel Betrieb. Denn neben Wanderern und Ausflüglern schätzen ihn Gleitschirm- und Drachenflieger als perfekten Abflugspunkt. (Autor: Michael Pröttel)Abwechslungsreiche Gipfeltour mit meist nicht sehr steilem Anstieg. Am Gipfelhaus ist an Wochenenden auf Grund der nahen Seilbahnbergstation einiges los. weiter >

Priener Hütte

Die Schmankerl-Oase: Nach einer Komplettrenovierung stellt die Hütte unterhalb des Geigelsteins auch anspruchsvolle Gäste zufrieden: Die Zimmer haben fließend Warmwasser und die Gerichte sind vom Feinsten. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)Als auf der 22. Generalversammlung der Alpenvereinssektion Prien im Jahr 1913 das erste Mal der Antrag gestellt wurde, am Geigelstein eine Unterkunftshütte zu bauen, konnten sich die damaligen Mitglieder kaum vorstellen, welch stattliches Haus einmal auf dem damals... weiter >

Spitzsteinhaus, 1252 m

Auch für Langschläfer oder Familien mit Kindern ein lohnendes Tagesziel: Die Tour zum Spitzsteinhaus ist abwechslungsreich und leicht zu gehen. Und auf der Hütte erwarten den hungrigen Wanderer dann deftige Brotzeiten. (Autor: Martina Gorgas)Leichte Tour, die auch mit Kindern gut machbar ist. Von gelegentlichen Steilstücken abgesehen keine besonderen Anfordernisse  weiter >

Am Chiemseeufer von Prien nach Gstadt

Seetour auf ebenen und guten Fußwegen. Auf dem Weg laden immer wieder schöne Uferstellen zum Verweilen ein. (Autor: Michael Pröttel)Gemütliche Uferwanderung mit großartigem Bergblick und netter Bootsfahrt weiter >

Auf die Kampenwand

(Bild: Michael Pröttel)

»Wann i mit meiner Wampen kannt, gangat i auf d'Kampenwand!« Als Leser dieses Artikel wird Sie ein allzu großer Bauch sicher nicht an der Besteigung hindern – wie es in diesem urbayerischen Spruch zum Ausdruck gebracht wird. Etwas sportlich und trittsicher sollte man aber schon sein, auch wenn der hier beschriebene Anstieg durch die Seilbahnbenutzung erheblich verkürzt wird. (Autor: Michael Pröttel)Durch Seilbahnhilfe bequeme Möglichkeit, die bekannte Kampenwand zu besteigen. Zu Anfang breiter Fußweg, dann steile, teilweise erodierte Serpentinen. Zuletzt ist für den Gipfelanstieg Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt.  weiter >

Ein erlebnisreicher Tag im Chiemgau

Bauernidylle im Freilichtmuseum Amerang, hier Blick über den Seerosenteich auf den Bartl-Hof von 1671 aus Schnapping

Der Chiemgau hat einen klangvollen Namen. Die Region rund um den Chiemsee ist für viele der Inbegriff von Oberbayern und vereinigt alles, was Freizeit bereichern kann - reizvolles Hügelland, viele Seen, die Bergkette zum Greifen nahe und zahlreiche attraktive Sehenswürdigkeiten. (Autor: Armin Scheider) weiter >