Regionen > Berchtesgadener Land

Berchtesgadener Land

Einmalige Naturlandschaft, herrliche Lage an den bayerischen Alpen, eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und Naturschätze, Kultur und Brauchtum – das sind die wertvollen Güter des Berchtesgadener Lands. Die Region gliedert sich in die voralpine Landschaft um Laufen und Freilassing, die alpine um Bad Reichenhall und die hochalpine um Berchtesgaden. Höchster Punkt ist die Watzmann-Mittelspitze mit 2713 m. Das Berchtesgadener Land liegt im Südosten Bayerns im Regierungsbezirk Oberbayern und ist im Osten, Süden und Südwesten keilförmig vom österreichischen Bundesland Salzburg umgeben. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und erkunden die schönsten Wander-, Kletter- und Fahrradtouren mit uns!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Burghausen, Rosenheim

Touren in Berchtesgadener Land

Hoher Göll

Anspruchsvolle, teilweise sehr steile Skitour (bis 40 Grad) mit kurzer Felspassage am Beginn. Lawinengefahr: Die steilen Hänge im Alpeltal und am Gipfelaufbau erfordern sichere Verhältnisse (Autor: Janina und Markus Meier)Der Hohe Göll zählt zu den begehrtesten Skitouren im Berchtesgadener Land. Und das, obwohl die Tour sowohl technisch als auch konditionell anspruchsvoll ist. Ist man den Anforderungen gewachsen, erlebt man eine tolle Frühjahrsskitour mit einer grandiosen Aussicht auf... weiter >

Gugel (1801 m)

Die Gugel ist gleich erreicht.

Fahrwege und unerschlossenes Tourengelände, viel Wald Leichte Skitour, die bei normalen Bedingungen weitgehend lawinensicher ist.
Exposition: Norden / Lawinengefahr: Gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Rund um den Watzmann gibt es Skitouren, die von schärferem Kaliber und damit nicht für Anfänger geeignet sind. Das Hocheck, das mit 2100 Höhenmetern Aufstieg und einem absolut rassigen und gefährlichen Gipfelanstieg nur besten Skitourengehern vorbehalten bleibt, hat... weiter >

Hoher Göll, 2522 m

Stellenweise steil, vor allem im unteren Alpetal zwei Schrofenpassagen, davon eine versichert. Auch die Gipfelhänge anspruchsvoll. Gut verfestigte Schneelage im Block- und Karrengelände der Umgäng erforderlich. Vorsicht, viele tiefe Karstspalten! (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Der Hohe Göll ist einer der großen Skitourenklassiker im Berchtesgadener Land. Die Vorzüge als schneesichere Tour kommen bei Firnverhältnissen zum Tragen - Der hohe Ausgangspunkt und die Tatsache, dass man durch das anfangs sehr steile Alpeltal rasch an Höhe gewinnt... weiter >

Hocheisspitze, 2523 m

Anfangs Straßen, ab der Mitteraisalm steiler, ab dem Hochaiskessel sehr steil. Felsiger Gipfelgrat. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Unter Tourengehern ist die Hocheisspitze bekannt als Lawinenberg, der bereits seine Opfer gefordert hat. Deshalb wird dringend empfohlen, für eine Skitour dorthin stabile Frühjahrsverhältnisse abzuwarten und nicht schon im Hochwinter zu starten. Das nordwestseitige Kar... weiter >

Kleine Reibn, 2276 m

Stark befahren und oft pistenähnlich, ohne Spur gutes Orientierungsvermögen erforderlich. Zum Schneibstein und zu den Hohen Roßfeldern steil. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Die Kleine Reibn ist eine der beliebtesten Touren rund um Berchtesgaden – zu Recht! Mit der Jennerbahn gelangt man schnell bis auf 1800 Meter Höhe. Nicht umsonst wird der Schneibstein daher im AV-Gebietsführer als der einfachste Zweitausender der Berchtesgadener Alpen... weiter >

Großer Weitschartenkopf, 1979 m

Über Forstwege leicht zu den Hängen unter dem Wartstein, diese steil hinauf zum Plateau. Am Schrecksattel kurz sehr steil und anspruchsvoll, weiter zur Traunsteiner Hütte leicht, nur mäßig steil zum Weitschartenkopf. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Betrachtet man die wilden Flanken der Reiteralm, über die sowohl der Sommerweg wie auch unser Aufstieg verlaufen, dann denkt man gewiss nicht gleich an eine Skitour. Doch so abweisend, wie sich die Steilabstürze von unten präsentieren, ist der Aufstieg dann trotz aller... weiter >

Hochalm, 2011 m

Bis zur Eckaualm Forststraße, dann deutlich steiler und etwas felsig bis zur Waldgrenze. Von dort zuerst flach, dann zunehmend steiler. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Die Hochalm mit ihrem höchsten Punkt auf 2011 Metern ist eigentlich ein durch schmale Kare von der Blaueisspitze abgetrenntes, frei stehendes kleines Massiv. Die Tour ist unten durch Wald geschützt, aber auch oben wegen der nordseitigen Ausrichtung vor allzu starker... weiter >