Regionen > Berchtesgadener Land

Berchtesgadener Land

Einmalige Naturlandschaft, herrliche Lage an den bayerischen Alpen, eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und Naturschätze, Kultur und Brauchtum – das sind die wertvollen Güter des Berchtesgadener Lands. Die Region gliedert sich in die voralpine Landschaft um Laufen und Freilassing, die alpine um Bad Reichenhall und die hochalpine um Berchtesgaden. Höchster Punkt ist die Watzmann-Mittelspitze mit 2713 m. Das Berchtesgadener Land liegt im Südosten Bayerns im Regierungsbezirk Oberbayern und ist im Osten, Süden und Südwesten keilförmig vom österreichischen Bundesland Salzburg umgeben. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und erkunden die schönsten Wander-, Kletter- und Fahrradtouren mit uns!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Burghausen, Rosenheim

Touren in Berchtesgadener Land

Durch die Saugasse zum Funtensee

Bestens ausgebauter, breiter und markierter Wanderweg. Er weist im unteren Bereich des Schrainbachs und in der Saugasse einige beschwerliche und steile Passagen auf, ist aber ohne Schwierigkeiten zu begehen. (Autor: Joachim Burghardt)Der bekannte Weg und seine verborgenen Hintergründe weiter >

St. Bartholomä-Rundweg und Eiskapelle

Kombinierte Unternehmung aus Rundweg (kein Höhenunterschied; 1,5km, Dauer 25 Minuten) und leichter Kurzwanderung durch Wald und im freien Gelände. (Autor: Gerlinde Witt)Wohl kaum ein Fleck im Berchtesgadener Land ist solch ein Touristenmagnet wie St. Bartholomä am Königssee. Trotz großer Parkplatzkapazitäten in Schönau/Königssee gibt es gelegentlich Engpässe, da sich hier die Seelände der Königsseeschiffe befindet und die Jennerbahn-... weiter >

Durch den Zauberwald zum Hintersee

Am Nordufer des Hintersees laden abgeschliffene Felsbrocken zum Meditieren und Sonnenbaden

Wildromantisch liegt der Hintersee am Ende des Ramsauer Tals zwischen den Felsmassiven der Reiteralpe und des Hochkalters – die ideale Kulisse für Ganghoferfilme und Landschaftsmaler. Am Ostufer grenzt der so genannte Zauberwald an, in dem die Ramsauer Ache als Wildbach zu Tale stürzt.
(Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)Reißende Klamm, bezaubernder Märchenwald und romantische Blickwinkel am Bergsee – viel mehr Abwechslung ist auf engstem Raum kaum denkbar: die ideale Familienwanderung. weiter >

Glitzernde Eiswelt auf dem Untersberg

Endlich erreicht: der Eingang zur Schellenberger Eishöhle, von wo man rund 55 Meter in das Innere des Berges hinuntersteigt.

Diese Fahrt ins Berchtesgadener Land hat die größte erschlossene Eishöhle Deutschlands auf dem Untersberg zum Ziel. Bevor man sie erreicht, werden einige Anstrengungen abverlangt. Nach getaner Arbeit kann man im Tal die letzte noch betriebene Kugelmühle Deutschlands bestaunen. (Autor: Armin Scheider)Diese Fahrt ins Berchtesgadener Land hat die größte erschlossene Eishöhle Deutschlands auf dem Untersberg zum Ziel. Bevor man sie erreicht, werden einige Anstrengungen abverlangt. Nach getaner Arbeit kann man im Tal die letzte noch betriebene Kugelmühle Deutschlands... weiter >

Toter Mann und Soleleitungsweg

Das Wirtshaus Söldenköpfl mit Kehlstein, Hohem Göll, Hohem Brett und Schneibstein (von links)

Inmitten höherer Gipfel ragt der Tote Mann am Südende des Lattengebirges als so genannter »Inselberg« auf. Eine Wald- und Wiesenkuppe bildet den Gipfel, auf dem ein kleines hölzernes Unterstandshüttchen, die Bezoldhütte, steht. Hier hat man einen herrlichen Rundblick, bevor der teils steile Abstieg durch den Wald hinunter zum Söldenköpfl beginnt, wo das Soleleitungsbrunnhaus (ehemals der höchste Punkt der Soleleitung von Berchtesgaden nach Bad Reichenhall) steht. Ab hier führt die Wanderung durch Wiesen und lichten Wald entlang der ehemaligen Soleleitung, die bis 1927 noch genutzt wurde. (Autor: Gerlinde Witt)Ausgesprochen schöne, ungemein aussichtsreiche unschwierige Wanderung am Südfuß des Lattengebirges. Etwas Trittsicherheit ist jedoch für den Abstieg vom Toten Mann zum Söldenköpfl erforderlich.  weiter >

Jenner und Schneibstein

Einen der schönsten Ausblicke auf den Königssee hat man zweifelsohne von der Aussichtsplattform des Jenner. Da wir diesen kräftesparend per Gondelbahn und mit einem einfachen Spaziergang erreichen können, hängen wir noch eine Gipfelwanderung dran und ersteigen den leichtesten Zweitausender der Berchtesgadener Alpen – den Schneibstein. Und falls wir einen kleinen Abstecher nicht scheuen, schauen wir noch bei einer original Enzianbrennerei vorbei. (Autor: Heinrich Bauregger)Der Panoramaweg auf den Jenner ist leicht. Der Bergsteig auf den Schneibstein ist schmal, aber leicht.  weiter >

Steinerne Agnes

Strammer Anstieg zur Steinernen Agnes (Bild: Sigfried Garnweidner)

Egal, ob man aus der Ferne oder aus der Nähe, von Norden oder von Süden aufs Lattengebirge schaut, immer wird die schlafende Hexe auffallen. Sie ruht schon seit Jahrtausenden in den Gipfelbereichen dieses nicht sehr hohen, aber markanten Gebirges, das aus Ramsaudolomit aufgebaut ist. Und ganz in ihrer Nähe finden wir eins der schönsten Geotope Bayerns: die Steinerne Agnes. (Autor: Siegfried Garnweidner)Landschaftlich prächtige Rundwanderung mit Stellen, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangen.  weiter >

Durch die Almbachklamm nach Ettenberg

Die wildromantische Almbachklamm zählt mit ihren 29 Brücken, 320 Stufen und einem Tunnel zu den schönsten Schluchten im Alpenraum. Auf ihrem insgesamt drei Kilometer langen Weg zwischen Schluchteingang und Theresienklause überwindet sie 200 Höhenmeter. (Autor: Michael Kleemann)Route 1: Abwechslungsreiche Wanderung auf gut gesichterten Wegen durch die Schlucht und zurück.Route 2: (im GPS-Track abgebildet.) Abwechslungsreiche Wanderung auf gut gesicherten Wegen durch die Schlucht. Vor und nach Hinterettenberg Wechsel zwischen steigähnlichen... weiter >