POIs > Rohtang-Pass

Rohtang-Pass

Der Rohtang-Pass ist ein historisch und auch heute strategisch wichtiger Gebirgspass in Nord-Indien im Inneren des Himalaja-Gebirges (Pir Panjal Range) auf der Route des Manali-Leh-Highways. Die Passhöhe liegt etwa 3.900 m über dem Meeresspiegel, ca. 50 km nördlich der Stadt Manali. Über sie führt eine nur in den Sommermonaten befahrbare Straßenverbindung, der National Highway 21, der das nordwestindische Panjab mit den Berg- (und Grenzregionen) von Ladakh verbindet. Der Pass ist sowohl Wetter- als auch Kulturscheide, indem er die eher feuchten, monsunbestrichenen hinduistisch geprägten Regionen des Hügel- und Mittellands von den buddhistisch geprägten wüstenartigen Hochgebirgsregionen des Himalaya trennt. Der Pass wird je nach Witterungslage in den Wintermonaten gesperrt. Bis zur Öffnung im Mai vergehen meist vier bis sechs Wochen, in denen die im Sommer als Staßenbautrupps eingesetzten Arbeiter den Pass von den Schneemassen befreien. Am Fuß des Rothang ist im Winter ein kleines Skigebiet, welches ein beliebter Ausflugsort insbesondere für Hochzeitsgesellschaften ist.