POIs > Ossiacher Tauern

Ossiacher Tauern

Die Ossiacher Tauern (slowenisch: Osojske Ture, volkstümlich einfach Turje[1]) sind ein waldiger Bergzug in Kärnten zwischen dem Ossiacher See im Nordwesten und dem Wörthersee im Südosten. Der höchste Punkt der Ossiacher Tauern ist der Taubenbühel mit 1.069 m ü. A.. An ihrem westlichen Ende befindet sich auf einer markanten Anhöhe weithin sichtbar die Burgruine Landskron. Unweit der als Restaurant und Greifvogelwarte revitalisierten Burg gelangt man entlang des Tauernwanderweges zum Jungfernsprung, einer steil zum Ossiacher See abfallenden Felsformation, von der man einen prachtvollen Blick auf den westlichen Teil des Sees und die Gerlitze hat. Einen markanten Blickfang von Villach aus bietet ein aufgelassener Steinbruch, vom dem bis vor wenigen Jahren Steine für die Flussverbauung in Kärnten gebrochen wurden. In den Ossiacher Tauern finden sich auch etliche alte Bergwerksstollen. Hier wurden vor Jahrhunderten bereits Zink und andere Erze abgebaut.