Bad Tölz – Blomberg – Zwiesel

Gemütliche Vorgebirgswanderungen mit vergnüglichen, beliebten Brotzeiteinkehren; mehrere Anstiegsvarianten; interessanter Gipfelausblick vom Zwiesel. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Trotz bescheidenen Gipfelhöhen unter der 1300er bzw. 1400er Höhenmarke sind die Tölzer Hausberge Blomberg und Zwiesel mit ihrer idyllischen Ländlichkeit ein beliebtes Ziel. weiter >

Blombergbahn

Die seit 1972 betriebene Blombergbahn ist ein Doppelsessellift, der von der Talstation (700 m) bis zur Bergstation (1234 m) 534 Hm überwindet. Die 1975 gebaute Mittelstation befindet sich auf 1000 m Höhe und ist Ausstieg für die Benutzer der Sommerrodelbahn. Der Lift befördert knapp 500 Pers./ Std. bei einer Fahrzeit von 18 Min. zur Bergstation (Mittelstation 9 Min.).Ein leichter Wandergipfel und eine Rodelbahn von Ruf. berwiegend Forstwege; der Rodelweg ist steil. Der Anstieg zum Zwiesel erfolgt im letzten Drittel auf Bergwanderweg (bei Nässe unangenehm); die Abstiege von dort zur Waldherralm auf Bergwanderwegen, direkter Weg vom... weiter >

Blomberghaus und Zwiesel

Das Blomberghaus hoch über Bad Tölz war ursprünglich eine Almhütte. Heute tummeln sich hier an schönen Wintertagen Hunderte von Wanderern, Rodelfans, Mountainbiker und »normale« Seilbahnausflügler. (Autor: Heinrich Bauregger)Von der Talstation breiter, geräumter Versorgungsweg zum Blomberghaus. Der Aufstieg zum Zwiesel erfolgt auf einfacher, meist gespurter Route. Abstieg zur Mittelstation der Blombergbahn auf steilem aber breitem Wanderweg, dann weiter auf Fahrweg. Diese Strecke wird auch... weiter >

Wanderung durch das Lange Tal

Deutlich sichtbar wird die schöne Lage von Muggendorf. (Bild: Tassilo Wengel)

Weder atemberaubende Aussichten noch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bestimmen diese Wanderung. Es handelt sich eher um eine beschauliche Tour, auf der man die natürlichen Schönheiten der Landschaft um Muggendorf und mit dem »Schwingbogen« eine bizarre Laune der Natur genießen kann. (Autor: Tassilo Wengel)Bequeme Rundwanderung auf Wald- und Wiesenwegen, im Bereich des Langen Tales schöne Aussichten in das Wiesenttal.  weiter >

An Isar und Amper bei Freising

Ob schattige Isarauen oder sonnige Amperwege, die Landschaft zwischen Kranzberg und Moosburg entfaltet durchaus ihren Reiz und eröffnet stellenweise weite Ausblicke und schöne Flussbilder. Unterwegs spüren wir kleine Kostbarkeiten abseits des Weges auf, während die Sehenswürdigkeiten von Freising und Moosburg bekannt und bedeutend sind. (Autor: Armin Scheider)Ob schattige Isarauen oder sonnige Amperwege, die Landschaft zwischen Kranzberg und Moosburg entfaltet durchaus ihren Reiz und eröffnet stellenweise weite Ausblicke und schöne Flussbilder. Unterwegs spüren wir kleine Kostbarkeiten abseits des Weges auf, während die... weiter >

Rundweg zur Ilkahöhe

Blick von der Ilkahöhe auf Oberzeismering und den See.

Die Erbin derer von Vieregg gab dem Hügel den Namen eine Wanderung durch besonders schöne Wald- und Wiesen-Landschaft mit zahlreichen Steigungen. Bei gutem Wetter bietet sich herrliche Fernsicht über den Starnberger See bis zu den Alpen. (Autor: Susanne Strasser)Die Aussichtshöhe oberhalb von Oberzeismering liegt 728 m über dem Meer und 150 m über dem Wasserspiegel des Starnberger Sees. Sie trägt ihren Namen nach der Erbin des letzten Grafen von Vieregg, Fürstin Ilka von Wrede. weiter >

Von der Außenalster nach Rahlstedt

Einer der weniger bekannten Grünzüge in Hamburg: von der Außenalster in den Nordosten der Stadt. Wir folgen zunächst den Promenaden am Eilbekkanal, dann dem Wanderweg am Flüsschen Wandse. Es geht durch Wohngebiete und das frühere Wandsbeker Industrieviertel, durch Parks und durch Grünanlagen. Schließlich führt uns die Wandse bis ins Zentrum von Rahlstedt. (Autor: Günter Weigt) weiter >

Vilsalpsee und Landsberger Hütte

Drei reizvolle Bergseen und eine gemütliche Hütte. Der Anstieg zur Landsberger Hütte zunächst auf Almfahrweg, dann streckenweise steiler Bergsteig; Trittsicherheit erforderlich (Drahtseilsicherungen), also nur mit größeren Kindern ab 10 Jahren sinnvoll. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer: Vom Vilsalpsee über den Traualpsee zur Landsberger Hütte 2.30 Std., Abstieg 2 Std.; insgesamt 4.30 Std. Für die Umrundung des Vilsalpsees benötigt man etwa 1.30 Std.Höhenunterschied: 640 m (Auf- und Abstieg). weiter >