6 sonnige Klettersteige für den Herbst

Klettersteige mit Sonnengarantie vom Allgäu bis zum Gardasee

Es wird langsam kühler in den Bergen, und höhere Lagen haben schon die ein oder andere Schneeflocke gesehen. Aber noch ist es nicht soweit, die Klettersteigausrüstung im Keller zu verstauen. Einige Klettersteige bekommen auch im Oktober noch warme Sonnenstrahlen ab und sind gerade jetzt besonders zu empfehlen.
 
Felsenbogen am Klettersteig zum il Grignone © Eugen E. Hüsler
Felsenbogen am Klettersteig zum il Grignone
Wem die kalten Finger am eisigen Fels taub zu werden drohen, der hat keinen Spaß am Klettersteig. Deshalb sollte bei der Auswahl einer Klettersteigtour im Herbst die Exposition des Steiges berücksichtigt werden. An nordseitigen Klettersteigen kann es im Oktober schon empflindlich kalt werden. Wer sich dagegen auf der Südseite, oder auch auf Gratüberschreitungen befindet, der kann durchaus noch einige Sonnenstrahlen abbekommen. Wir haben Ihnen sechs Klettersteige vom Allgäu bis ins Trentino ausgewählt, auf denen Sie jetzt noch einmal Herbstsonne tanken können.

Herbststeige auf der Alpen-Nordseite

Beinahe jeder Klettersteig-Fan kennt zumindest seinen Namen, denn der Ruf als ausgesprochen schöner und dazu unschwieriger Klettersteig eilt ihm voraus. Die Rede ist vom Mindelheimer Klettersteig, einem echten Klassiker in den Allgäuer Alpen. Vier Gipfel gilt es dabei zu überwinden, mit der Mindelheimer und der Fiderepasshütte bieten zudem zwei äußerst gemütliche Hütten ausreichend Rastmöglichkeiten.

Im Sommer kann es aufgrund der südseitigen Exposition am Schmidhubersteig über Innsbruck schnell mal recht warm werden. Im Herbst sorgt gerade diese Tatsache für angenehm warme Temperaturen. Von der Bergstation an der Seegrube führt die Tour über unschwierige Klettersteigpassagen und mit tollen Aussichten garniert auf die Brandjochspitze.

Das Rofangebirge ist nicht gerade bekannt als typische Klettersteigregion. Dennoch gibt es auch hier einige sehr schöne Eisenpassagen, die sich durchaus lohnen. Die Bergtour über die Rofanspitze und zum Sagzahn beispielsweise bietet eine Klettersteigpassage von knapp 100 Meter Länge mit stabilen Drahtseilsicherungen.

Klettersteige auf der Sonnenseite der Alpen

Wem diese Klettersteige in den Nordalpen noch nicht Sonne genug sind, der weicht am Besten auf die Südseite der Alpen aus. Im Trentino, Südtirol und den Gardaseebergen gibt es jede Menge feinste Kraxelei, die auch jetzt im Oktober noch T-Shirt-Temperaturen garantiert. Der Sentiero del Sengio Alto entführt in die felsigen Höhen des Sengio Alto Kammes und hält zahlreiche Varianten offen.

Die Ferrata il Grignone ist keine ganz leichte, aber dafür umso abwechslungsreichere Runde östlich des Comer Sees. Die Klettersteigpassagen halten sich Schwierigkeitstechnisch in Grenzen, doch mit 7 Stunden Gehzeit ist diese Tour nicht zu unterschätzen. Dafür belohnt die herrliche Aussicht vom Gipfel des Grignone für jegliche Mühen!

Viel Sonne und spätsommerliche Temperaturen bis in den Herbst verspricht auch der Klettersteig auf den Fennberg im Südtiroler Unterland. Mehr eine drahtseilversicherte Wanderung denn ein ausgewachsener Klettersteig, aber mit einigen interessanten Passagen, verspricht diese Route einen genussvollen Abschluss für diese Klettersteigsaison!
 
Das könnte Sie auch interessieren